Am 17. Janu­ar 2017 hat die Arti­kel-29-Arbeits­grup­pe ihren Action Plan 2017 ver­öf­fent­licht. Dem­nach möch­te die Arbeits­grup­pe im 2017 Fol­gen­des ver­wirk­li­chen:

  • Fer­tig­stel­len der im 2016 begon­nen Leit­fä­den und Zer­ti­fi­zie­rungs­me­cha­nis­men bezüg­lich Risi­ko­be­ar­bei­tung, Ver­wal­tungs­sank­tio­nen und Daten­schutz­fol­gen­ab­schät­zung; Ein­füh­rung eines Euro­päi­schen Daten­schutz­vor­stan­des; Umset­zung des One-stop-shop;
  • Erstel­len von Leit­fä­den betref­fend Ein­wil­li­gung, Pro­filing und Trans­pa­renz;
  • Aktua­li­sie­rung ihrer Leit­fä­den zur Daten­über­mitt­lung in Dritt­län­der und Mel­dun­gen von Daten­schutz­ver­let­zun­gen.

Am 18. und 19. Mai 2017 lädt die Arbeits­grup­pe Daten­schutz­be­hör­den aus nicht EU-Län­dern zu einem Mei­nungs­aus­tausch betref­fend die DSGVO und ihre Umset­zung durch die Arbeits­grup­pe ein.

Posted by Jacqueline Sievers

RA Dr. Jaqueline Sievers war von 2013-2015 bei Homburger tätig und ist zurzeit LL.M-Studentin in Edinburgh.