Mit dem Auf­kom­men von sozia­len Netz­wer­ken unter dem Stich­wort Web 2.0 sind eine Unzahl von Anwen­dun­gen geschaf­fen wor­den, mit denen Inter­net­nut­zer Infor­ma­tio­nen aus­tau­schen kön­nen. Dazu gehö­ren auch die soge­nann­ten Bewer­tungs­platt­for­men. Bei die­sen Dien­sten stellt der Sei­ten­be­trei­ber nur noch das Gefäss (sei­ne Web­site) zur Ver­fü­gung als Platt­form für die User, die dar­in eige­ne Inhal­te für jeder­mann oder bestimm­te Grup­pen ver­öf­fent­li­chen kön­nen. Auf­grund ihrer beson­de­ren Beschaf­fen­heit stel­len Bewer­tungs­platt­for­men den Per­sön­lich­keits- und Daten­schutz vor gro­sse Her­aus­for­de­run­gen.

Quel­le: EDÖB – Erläu­te­run­gen zu Bewer­tungs­platt­for­men im Inter­net

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Rechtsanwalt bei FRORIEP. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich. Er ist Gründer von swissblawg.