Diver­se Nacht- und Jugend­lo­ka­le suchen nach Mög­lich­kei­ten, Per­so­nen mit Haus­ver­bot bereits am Ein­gang zu erken­nen und abzu­wei­sen. Wir haben daher in die­sem Jahr ver­schie­de­ne Pro­jek­te begut­ach­tet, die sich mit der Ver­wen­dung bio­me­tri­scher Erken­nungs­sy­ste­me zur Iden­ti­fi­zie­rung der in Black­lists erfass­ten Delin­quen­ten beschäf­ti­gen. Ins­be­son­de­re der in die­sem Zusam­men­hang geplan­te Daten­aus­tausch zwi­schen den Lokal­be­trei­bern ist aus daten­schutz­recht­li­cher Sicht pro­ble­ma­tisch.

Quel­le: EDÖB – Nacht- und Jugend­clubs: Schwar­ze Listen und Bio­me­trie

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Rechtsanwalt bei FRORIEP. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich. Er ist Gründer von swissblawg.