Unter dem Namen «Pay as you dri­ve» (PAYD) eva­lu­ie­ren immer mehr Motor­fahr­zeug­ver­si­che­run­gen ereig­nis­un­ab­hän­gi­ge Ver­hal­tens­da­ten ihrer Kun­din­nen und Kun­den (wie das täg­li­che Fahr­ver­hal­ten), um ihnen indi­vi­dua­li­sier­te Ver­si­che­run­gen mit risi­ko­ge­rech­ten Prä­mi­en anzu­bie­ten. Aus Daten­schutz­sicht birgt die­se Ent­wick­lung ver­schie­de­ne Risi­ken.

Quel­le: EDÖB – Pay as you dri­ve (PAYD): Erläu­te­run­gen zum Ein­satz von Black Boxes in Motor­fahr­zeu­gen

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Rechtsanwalt bei FRORIEP. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich. Er ist Gründer von swissblawg.