Swiss­DRG (Swiss Dia­gno­sis Rela­ted Groups) ist das Tarif­sy­stem, mit dem der­zeit fest­ge­legt wird, wie sta­tio­nä­re akut­so­ma­ti­sche Spi­tal­lei­stun­gen und sta­tio­nä­re Lei­stun­gen in Geburts­häu­sern von der obli­ga­to­ri­schen Kran­ken­pfle­ge­ver­si­che­rung ent­schä­digt wer­den. Die­ses Tarif­sy­stem setzt die Ver­gü­tung von Lei­stun­gen nach dia­gno­se­be­zo­ge­nen, gesamt­schwei­ze­risch ein­heit­li­chen Fall­pau­scha­len fest. Die Zie­le der Ein­füh­rung der Swiss­DRG-Fall­pau­scha­len sind ins­be­son­de­re mehr Trans­pa­renz und bes­se­re Ver­gleichs­mög­lich­kei­ten der Lei­stun­gen der Spi­tä­ler und Geburts­häu­ser (nach­fol­gend: Lei­stungs­er­brin­ger).

Quel­le: EDÖB – Swiss­DRG und Daten­an­nah­me­stel­len

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Rechtsanwalt bei FRORIEP. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich. Er ist Gründer von swissblawg.