Fra­ge Glätt­li (13.5059): Haft­bar­keit von Hosting-Pro­vi­dern, Blog- und Foren­be­trei­bern
Erle­digt.

Eingereichter Text

Im Urteil 5A_792/2011 vom 14. Janu­ar 2013 hat das Bun­des­ge­richt fest­ge­stellt, dass Hosting-Pro­vi­der ver­schul­dens­un­ab­hän­gig nicht nur Besei­ti­gungs-, son­dern auch Unter­las­sungs­an­sprü­chen, z. B. bei per­sön­lich­keits­ver­let­zen­den Inhal­ten, aus­ge­setzt sind. Es reicht nicht, auf Hin­weis Inhal­te zu löschen.

1. Teilt der Bun­des­rat die Mei­nung, dass es weder mög­lich noch sinn­voll zumut­bar ist, dass Pro­vi­der sämt­li­che Kun­den über­wa­chen und Fil­ter­mass­nah­men imple­men­tie­ren?

2. Wird er gesetz­ge­be­risch kor­ri­gie­rend tätig?

Antwort des Bundesrats

Der Bun­des­rat hat den Ent­scheid des Bun­des­ge­rich­tes vom 14. Janu­ar 2013 zur Kennt­nis genom­men. Das Bun­des­ge­richt hat dar­in die Her­aus­ge­be­rin einer Gen­fer Tages­zei­tung für den Inhalt eines von einem Drit­ten ver­fass­ten Blog­ein­trags zivil­recht­lich ver­ant­wort­lich gemacht, weil der Blog auf der Inter­net­sei­te der Tages­zei­tung unter­ge­bracht war. Das Bun­des­ge­richt hat die­ses Urteil in Anwen­dung des gel­ten­den Zivil­ge­setz­bu­ches gefällt und dabei fest­ge­stellt, es sei Sache des Gesetz­ge­bers, all­fäl­li­ge “schwer­wie­gen­de Kon­se­quen­zen”, die sich dar­aus für das Inter­net im All­ge­mei­nen und für die Blog­ho­ster im Beson­de­ren erge­ben, zu kor­ri­gie­ren. Die Fra­ge, wie­weit ein soge­nann­ter Host Pro­vi­der für die Inhal­te zivil­recht­lich oder straf­recht­lich haft­bar gemacht wer­den kann, die ein Drit­ter ins Netz gestellt hat, ist nicht neu.

Der Bun­des­rat hat sich dazu in der Ver­gan­gen­heit bereits geäu­ssert. Die Ver­wal­tung ist nun dar­an, das Urteil des Bun­des­ge­rich­tes zu ana­ly­sie­ren. Die­se Prü­fung ist noch nicht abge­schlos­sen, sodass sich nicht sagen lässt, ob aus Sicht des Bun­des­ra­tes ein gesetz­ge­be­ri­scher Hand­lungs­be­darf besteht. Ich kann Ihnen aber ver­si­chern, dass wir das The­ma wei­ter­hin im Auge behal­ten wer­den.

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Rechtsanwalt bei FRORIEP. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich. Er ist Gründer von swissblawg.