Gestern (26. Okto­ber 2016) berich­te­te Reu­ters, dass die Digi­ti­al Rights Ire­land Ltd beim Euro­päi­schen Gerichts­hof eine Nich­tig­keits­kla­ge gegen den Ange­mes­sen­heits­be­schluss der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on über das EU-U.S. Pri­va­cy Shield vom 12. Juli 2016 ein­ge­reicht habe (Rechts­sa­che T-670/16).

Digi­ti­al Rights Ire­land Ltd wird nun vor dem Euro­päi­schen Gericht (Zustän­dig­keit gemäss Art. 256 Abs. 1 AEUV) dar­le­gen müs­sen,

  • dass der Ange­mes­sen­heits­be­schluss – etwa wegen der Ver­let­zung der Euro­päi­schen Ver­trä­ge oder wegen Ermes­sens­miss­brauchs – rechts­wid­rig ist (Art. 263 Abs. 2 AEUV); sowie
  • dass der Ange­mes­sen­heits­be­schluss – wel­cher sich an die Mit­glied­staa­ten rich­tet – eine Hand­lung der Kom­mis­si­on dar­stellt, die Digi­ti­al Rights Ire­land Ltd unmit­tel­bar und indi­vi­du­ell betrifft (Art. 263 Abs. 4 AEUV)

Posted by Jacqueline Sievers

RA Dr. Jaqueline Sievers war von 2013-2015 bei Homburger tätig und ist zurzeit LL.M-Studentin in Edinburgh.