Der deut­sche Ver­ein Bit­kom, ein Zusam­men­schluss einer Viel­zahl von Unter­neh­men der digi­ta­len Wirt­schaft, hat – bereits im Sep­tem­ber 2017 – in Deutsch­land eine Umfra­ge zum Stand der Umset­zung der DSGVO durch­ge­führt.

Die Umfra­ge ergab, dass erst 13% der Unter­neh­men mit der Umset­zung der DSGVO begon­nen oder abge­schlos­sen hat­ten. Dass der Anteil in Jahr frü­her bei 8% lag, zeigt, dass die Beschäf­ti­gung mit dem The­ma zwar Fahrt auf­nimmt, aber erst lang­sam. 

Immer­hin gab rund die Hälf­te der Unter­neh­men an, sich mit dem The­ma zu beschäf­ti­gen. Von die­ser Hälf­te habe wie­der­um rund eine Hälf­te (total also ca. 25%) höch­stens 10% der not­wen­di­gen Arbei­ten erle­digt.

Das zeigt deut­lich, dass die Umset­zungs­ar­bei­ten noch am Anfang ste­hen. In der Schweiz wird das Bild nicht anders sein – im Gegen­teil. Für die Unter­neh­men, die erst jetzt mit der Umset­zung begin­nen, hat dies immer­hin den Vor­teil, dass bereits zu mehr The­men Mei­nun­gen, Vor­la­gen und Arbeits­in­stru­men­te exi­stie­ren.

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Rechtsanwalt bei FRORIEP. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich. Er ist Gründer von swissblawg.