Polen: DSGVO-Bus­se von EUR 220’000 (Ver­let­zung der Trans­pa­renz)

Die pol­ni­sche Daten­­­schutz-Auf­­­­­sich­t­­s­­­be­­­hör­­­de hat Medi­en­be­rich­ten zufol­ge einen Ver­ant­wort­li­chen mit einer Bus­se von umge­rech­net rund EUR 220’000 bestraft. Der Ver­ant­wort­li­che hat offen­bar Infor­ma­tio­nen aus öffent­li­chen Regi­stern bezo­gen und für ein kom­mer­zi­el­les Pro­dukt ver­wen­det. Die Ver­ar­bei­tung betraf rund 6 Mil­lio­nen Betrof­fe­ne. Der Ver­ant­wort­li­che infor­mier­te aber nur die­je­ni­gen rund 90’000 Per­so­nen aktiv, deren … wei­ter­le­sen

BVGer, A‑5225/2015 – Lucen­cy: Wei­ter­ga­be von Adress­da­ten

Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt hat im Zusam­men­hang mit einer Emp­feh­lung des EDÖB an Lucen­cy AG, eine schwei­ze­ri­sche Mar­­ke­­ting-Agen­­tur, ein Urteil gefällt (Urteil A‑5225/2015 vom 12. April 2017; PDF). Die Emp­feh­lung des EDÖB war durch Hin­wei­se von Per­so­nen ange­sto­ssen wor­den, die uner­wünsch­te Wer­be­schrei­ben an Lucen­cy bezo­ge­ne Adres­sen erhal­ten hat­ten. Nach­dem auch … wei­ter­le­sen

EDÖB – Erhe­bung von Per­so­nen­da­ten für Mar­ke­ting­zwecke

Adres­sen und ande­re per­sön­li­che Daten poten­ti­el­ler Kun­den sind für ein effi­zi­en­tes Direkt­mar­ke­ting von ent­schei­den­der Bedeu­tung. Mit Hil­fe mög­lichst genau­er Infor­ma­tio­nen über Alter, Beruf, Kon­sum­ver­hal­ten usw. kann das Risi­ko ver­geb­li­cher Wer­bung mini­miert wer­den. In der Bevöl­ke­rung gibt es eine gro­sse Bereit­schaft zur Aus­kunfts­er­tei­lung. Selbst inti­me Daten wer­den preis­ge­ge­ben, wenn … wei­ter­le­sen

Bun­des­rat prüft Ein­füh­rung einer zen­tra­len Adress­da­ten­bank für die öffent­li­che Hand – BJ

Bern. Der Bun­des­rat will kei­ne Rechts­grund­la­gen für einen auto­ma­ti­schen Adress­da­ten­aus­tausch zwi­schen der Post und den Ein­woh­ner­dien­sten schaf­fen. Er wird jedoch die Ein­füh­rung einer zen­tra­len Adress­da­ten­bank für die öffent­li­che Ver­wal­tung prü­fen, wie er in einem am Mitt­woch ver­öf­fent­lich­ten Bericht schreibt. Quel­le: Bun­des­rat prüft Ein­füh­rung einer zen­tra­len Adress­da­ten­bank für die … wei­ter­le­sen

EDÖB – “Spam“ im Brief­ka­sten oder: das Ärger­nis Adress­han­del

Ein Dau­er­bren­ner unter den Daten­schutz­the­men ist der Han­del mit Adres­sen und Per­so­nen­da­ten zu Mar­ke­ting­zwecken. Dass die­ser Han­del bestens flo­riert, zeigt die Men­ge an uner­wünsch­ten Wer­be­sen­dun­gen und ‑anru­fen, die für vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zur Belä­sti­gung wer­den kön­nen. Das Daten­schutz­ge­setz ver­bie­tet zwar den Adress­han­del nicht, setzt ihm jedoch Gren­zen … wei­ter­le­sen