Beiträge von

David Vasella

EDÖB – Über­mitt­lung von Zah­lungs­da­ten an US-ame­ri­ka­ni­sche Behörden

Die Über­mitt­lung von Per­so­nen­da­ten durch Post­fi­nan­ce an ein Bank­in­sti­tut auf ame­ri­ka­ni­schem Staats­ge­biet muss auf einem Recht­fer­ti­gungs­grund beru­hen, und die betrof­fe­ne Per­son muss ange­mes­sen infor­miert wer­den. Auf unser Ein­schrei­ten hin hat Post­fi­nan­ce ihre Pra­xis ange­passt und Mass­nah­men vor­ge­schla­gen, die unseren

EDÖB – “Spam“ im Brief­ka­sten oder: das Ärger­nis Adresshandel

Ein Dau­er­bren­ner unter den Daten­schutz­the­men ist der Han­del mit Adres­sen und Per­so­nen­da­ten zu Mar­ke­ting­zwecken. Dass die­ser Han­del bestens flo­riert, zeigt die Men­ge an uner­wünsch­ten Wer­be­sen­dun­gen und ‑anru­fen, die für vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zur Belä­sti­gung wer­den kön­nen. Das Datenschutzgesetz

VPB 70.54: Gut­ach­ten des BJ betr. Qua­li­fi­ka­ti­on Pri­va­ter als Orga­ne des Gemeinwesens

VPB 70.54: Gut­ach­ten 051124 des Bun­des­am­tes für Justiz vom 24. Novem­ber 2005: Daten­schutz. Kom­pe­tenz­aus­schei­dung zwi­schen Bund und Kan­to­nen. Anwend­bar­keit des DSG. Qua­li­fi­ka­ti­on Pri­va­ter als Orga­ne des Gemein­we­sens. Auf­sicht des Eidgenössischen Daten­schutz­be­auf­trag­ten (EDSB). Kan­to­na­le und kom­mu­na­le Spitex-Dien­ste. Art. 2 Abs. 1 Bst. a,

VG ZH: Das IDG ZH ist auch im erst­in­stanz­li­chen Ver­wal­tungs­ver­fah­ren nicht anwendbar

Das kan­to­na­le Daten­schutz­ge­setz ist in hän­gi­gen Ver­fah­ren der Zivil‑, Ver­­­wal­­tungs- und Straf­rechts­pfle­ge nicht anwend­bar. Das gilt im Bereich der Ver­wal­tungs­rechts­pfle­ge auch für das nicht­strei­ti­ge erst­in­stanz­li­che Ver­fah­ren. Soweit – kan­to­nal­recht­li­che – Daten­schutz­strei­tig­kei­ten in Zusam­men­hang mit dem Straf­voll­zug ste­hen, ist die

EDÖB – Berich­te über die Daten­schutz­kon­trol­len der Kun­den­bin­dungs­pro­gram­me M‑CUMULUS (Migros) und Super­card (Coop)

7. Novem­ber 2005 – In sei­nen bei­den Berich­ten über die Daten­schutz­kon­trol­len der Kun­den­bin­dungs­pro­gram­me M‑CUMULUS und Super­card kommt der Eid­ge­nös­si­sche Daten­schutz­be­auf­trag­te (EDSB) zu einer durch­wegs posi­ti­ven Gesamt­be­ur­tei­lung. Die Daten­schutz­kon­trol­len haben gezeigt, dass die im Rah­men der Kun­den­bin­dungs­pro­gram­me M‑CUMULUS und Supercard

Staats­an­walt­schaft I des Kt. ZH: Ein­stel­lungs­ver­fü­gung betr. StGB 271

Staats­an­walt­schaft I des Kt. ZH: Ein­stel­lungs­ver­fü­gung betr. StGB 271 (22. März 2005) (ZR 104/2005 S. 230): […] Der Begrün­dung des Bun­des­ge­richts fol­gend ist offen­bar jede Befra­gung einer Dritt­per­son eine Zeu­gen­be­fra­gung, wenn der Inhalt der von die­ser vor­ge­brach­ten Äusse­run­gen in irgendeiner

BGE 131 III 384: Schutz von Daten­ban­ken nach UWG 5 lit. c (Such-Spi­der)

BGE 131 III 384 vom 4. Febru­ar 2005: Schutz von Daten­ban­ken nach UWG 5 lit. c (Such-Spi­­der) Rege­ste Art. 2 und 5 lit. c UWG; Über­nah­me der auf einer frem­den Inter­­net-Plat­t­­form erschei­nen­den Immo­­bi­­li­en-Inse­ra­­te; Unlau­ter­keit der Aus­beu­tung frem­der Lei­stun­gen. Aus­beu­tung frem­der Lei­stun­gen als Fallgruppe

EDÖB – Daten­schutz­recht­li­che Aspek­te beim Ein­satz der RFID-Technologie

In immer zahl­rei­che­ren Anwen­dungs­ge­bie­ten wer­den Funk­chips ein­ge­setzt, die mit Hil­fe von Radio­wel­len (der so genann­ten Radio Fre­quen­cy Iden­ti­fi­ca­ti­on, RFID) berüh­rungs­los und ohne Sicht­kon­takt Daten lesen und spei­chern kön­nen. Wäh­rend für gewis­se Berei­che aus daten­schutz­recht­li­cher Sicht kei­ne Beden­ken für die