Eng­li­sches Daten­schutz­recht nach dem Bre­x­it; UK-Vertreter

Seit dem Bre­x­it setzt sich das eng­li­sche Daten­schutz­recht im Wesent­li­chen wie folgt zusam­men: Die DSGVO gilt mate­ri­ell wei­ter­hin, aber nicht mehr als euro­päi­sche Ver­ord­nung, son­dern nun als “UK GDPR”, d.h. “Regu­la­ti­on (EU) 2016/679 […] as it forms part of the law of Eng­land and Wales, Scot­land and Nort­hern Ire­land”, also als natio­na­les … wei­ter­le­sen

Bre­x­it: Ange­mes­sen­heits­ent­schei­dung bleibt der EU über­las­sen; sechs Mona­te Übergangsfrist

Die EU und Gross­bri­tan­ni­en haben sich in letz­ter Minu­te auf eine staats­ver­trag­li­che Rege­lung des Aus­tritts Gross­bri­tan­ni­ens aus der EU geei­nigt. Teil der Eini­gung ist auch die Ein­hal­tung hoher Daten­schutz­stan­dards – nicht aber die Aner­ken­nung der Ange­mes­sen­heit. Ob die EU das eng­li­sche Daten­schutz­ni­veau als ange­mes­sen ein­stuft, ent­schei­det die EU viel­mehr uni­la­te­ral nach den … wei­ter­le­sen