Bun­des­rat: Mach­bar­keit einer «Swiss Cloud»?

Der Bun­des­rat hat das Infor­ma­tik­steue­rungs­or­gan des Bun­des (ISB) beauf­tragt, in Zusam­men­ar­beit mit den Depar­te­men­ten und der Bun­des­kanz­lei (BK), mit den Kan­to­nen sowie Exper­tin­nen und Exper­ten aus Wirt­schaft und Wis­sen­schaft zu prü­fen, ob die Schweiz mit einer «Swiss Cloud» eine eige­ne Cloud- und Daten­in­fra­struk­tur anstre­ben soll, ana­log zu euro­päi­schen Daten-Cloud-Pro­jek­ten (Medi­en­mit­tei­lung):

Eine sol­che «Swiss Cloud» soll­te nicht zwin­gend von einem ein­zel­nen Schwei­zer Cloud-Anbie­ter neu auf­ge­baut und betrie­ben wer­den müs­sen, son­dern sich auf vor­han­de­ne dezen­tra­le Infra­struk­tu­ren von meh­re­ren Schwei­zer Public Cloud-Pro­vi­dern abstüt­zen kön­nen. Zu prü­fen ist auch, inwie­fern eine «Swiss Cloud» zur Wett­be­werbs­fä­hig­keit des Stand­or­tes Schweiz wie auch für die Ent­wick­lung und Anwen­dung von Tech­no­lo­gien in den Berei­chen Künst­li­che Intel­li­genz und siche­re Daten­hal­tung bei­tra­gen könn­te. Der Bun­des­rat wird peri­odisch über den Stand der aktu­el­len Abklä­run­gen und Ende Juni 2021 über die Ergeb­nis­se der Mach­bar­keits­stu­die infor­miert.

Dies vor dem Hin­ter­grund bestimm­ter Risi­ken bei der Nut­zung von Public Clouds, beson­ders der Abhän­gig­keit von welt­weit täti­gen Anbie­tern.