LG Hei­del­berg: kein DSGVO-Aus­kunfts­an­spruch bei unver­hält­nis­mä­ssi­gem Auf­wand

Das Land­ge­richt Hei­del­berg hat am 6. Febru­ar 2020 ein Urteil zum Aus­kunfts­an­spruch nach der DSGVO gefällt (Az. 4 O 6/19). Der Klä­ger, ein frü­he­res Vor­stands­mit­glied des beklag­ten Ver­ant­wort­li­chen, hat­te nicht nur sei­ne Per­so­nal­ak­te ver­langt, son­dern auch E‑Mail-Kor­­re­­s­pon­­denz mit ca. 10.000 E‑Mails, die bereits archi­viert waren. Der Ver­ant­wort­li­che wehr­te sich … wei­ter­le­sen

BayL­DA: 9. Tätig­keits­be­richt 2019

Das Bay­ri­sche Lan­des­amt für Daten­schutz­auf­sicht (BayL­DA) hat den Tätig­keits­be­richt für Jahr 2019 ver­öf­fent­licht – nach­fol­gend fin­den sich Hin­wei­se auf eini­ge der dar­in ange­spro­che­nen Punk­te (Aus­wahl): Beschwer­den und Bera­tun­gen Zunächst war 2019 erneut ein star­ker Anstieg der Beschwer­den und “Kon­troll­an­re­gun­gen” (Berich­te über Daten­schutz­ver­let­zun­gen durch davon nicht betrof­fe­ne Per­so­nen) zu … wei­ter­le­sen

OLG Stutt­gart: Ver­stö­sse gegen die Infor­ma­ti­ons­pflicht abmahn­fä­hig

Das OLG Stutt­gart hat mit Urteil vom 27.02.2020 (Az. 2 U 257/19) zunächst fest­ge­stellt, aus der DSGVO erge­be sich nicht, dass Mit­glied­staa­ten Wett­be­werbs­ver­bän­den kei­ne Kla­ge­be­fug­nis ein­räu­men kön­nen. Die DSGVO gebe nur vor, dass das natio­na­le Recht ein Kla­ge­recht und ein Recht auf Beschwer­de bei einer Auf­sichts­be­hör­de vor­se­hen muss; die nähe­re … wei­ter­le­sen

Coro­na: daten­schutz­recht­li­che Impli­ka­tio­nen

Es haben sich bereits zahl­rei­che aus­län­di­sche Behör­den zu den daten­schutz­recht­li­chen Impli­ka­tio­nen von Coro­na bzw. viel­mehr des Umgangs damit geäu­ssert, so u.a. die deut­sche Daten­schutz­kon­fe­renz (DSK), das Gre­mi­um der unab­hän­gi­gen deut­schen Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­den des Bun­des und der Län­der: hier. Daten­schutz­recht­lich legi­ti­miert sei­en etwa die fol­gen­den Mass­nah­men: Erhe­bung und Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner … wei­ter­le­sen

Tätig­keits­be­richt des Säch­si­schen Daten­schutz­be­auf­trag­ten 2017/2018

Der säch­si­sche Daten­schutz­be­auf­trag­te hat sei­nen Tätig­keits­be­richt für die Jah­re 2017 und 2018 ver­öf­fent­licht. Er hält dar­in unter ande­rem fol­gen­des fest: Immo­bi­li­en­ver­wal­ter sind nicht Auf­trags­ver­ar­bei­ter der Wohn­ei­gen­tü­mer, son­dern selbst­stän­di­ge Ver­ant­wort­li­che. Die Ver­wen­dung einer Dash­cam liegt jeden­falls dann nicht im berech­tig­ten Inter­es­se, wenn das Ver­kehrs­ge­sche­hen per­ma­nent und anlass­los auf­ge­zeich­net wird. … wei­ter­le­sen

VG Trier: Aus­nah­me von der Infor­ma­ti­ons­pflicht bejaht

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Trier hat am 2.12.2019 in einem nicht öffent­lich ver­füg­ba­ren Ent­scheid (7 L 4487/19.TR) fest­ge­hal­ten, dass eine Behör­de bei Anla­ge eines Akten­vor­gangs nicht ver­pflich­tet war, die betrof­fe­ne Per­son nach Art. 13 DSGVO zu infor­mie­ren, weil der Vor­gang der Betrof­fe­nen bekannt sein muss­te und eine gesetz­li­che Pflicht zur Akten­füh­rung … wei­ter­le­sen

DSK: Erfah­rungs­be­richt zur DSGVO; Vor­schlag von Erleich­te­run­gen und Ver­schär­fun­gen

Die Kon­fe­renz der unab­hän­gi­gen Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­den des Bun­des und der Län­der (Daten­schutz­kon­fe­renz, DSK) hat am 6. Novem­ber 2019 einen Bericht über die Erfah­run­gen bei der Anwen­dung der DSGVO ver­ab­schie­det. Die DSK kommt dabei u.a. – nicht abschlie­ssend – zu fol­gen­den Erfah­run­gen und Emp­feh­lun­gen: Die DSGVO hat sich im Grund­satz … wei­ter­le­sen

BfDI: Bus­se von EUR 9.5 Mio. gegen einen Tele­com-Pro­vi­der

Der deut­sche Bun­des­be­auf­trag­te für den Daten­schutz und die Infor­ma­ti­ons­frei­heit (BfDI) hat gegen den Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­dienst­lei­ster 1&1 Tele­com GmbH eine Bus­se von EUR 9.55 Mio. ver­hängt. Aus der Medi­en­mit­tei­lung: hat­te der BfDI Kennt­nis erlangt, dass Anru­fer bei der Kun­den­be­treu­ung des Unter­neh­mens allein schon durch Anga­be des Namens und Geburts­da­tums eines … wei­ter­le­sen