LG Würz­burg: Ver­stö­sse gegen die DSGVO nach deut­schem UWG abmahn­bar

Das Land­ge­richt Würz­burg hat ent­schie­den, dass DSGVO-Ver­­­stö­s­se grund­sätz­lich gegen das deut­sche UWG ver­stö­ssen kön­nen. § 3a D‑UWG regelt den lau­ter­keits­recht­lich rele­van­ten “Rechts­bruch” wie folgt: Unlau­ter han­delt, wer einer gesetz­li­chen Vor­schrift zuwi­der­han­delt, die auch dazu bestimmt ist, im Inter­es­se der Markt­teil­neh­mer das Markt­ver­hal­ten zu regeln, und der Ver­stoß geeig­net … wei­ter­le­sen

Neue Web­site der Daten­schutz­kon­fe­renz

Die Daten­schutz­kon­fe­renz (DSK) ist das Gre­mi­um der unab­hän­gi­gen deut­schen Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­den des Bun­des und der Län­der. Sie hat seit heu­te unter www.datenschutzkonferenz-online.de eine neue Web­site, auf der die diver­sen Unter­la­gen der Behör­den abruf­bar sind. Die Web­site bie­tet auch einen RSS-Feed an.

BayL­DA: Muster für Ver­zeich­nis von Ver­ar­bei­tungs­tä­tig­kei­ten und Ver­pflich­tung zum Daten­schutz

Das Bay­ri­sche Lan­des­da­ten­schutz­amt, das BayL­DA, hat für Ver­ant­wort­li­che und für Auf­trags­ver­ar­bei­ter ein Muster für das Ver­zeich­nis von Ver­ar­bei­tungs­tä­tig­kei­ten ver­öf­fent­licht: Hin­wei­se zum Ver­zeich­nis von Ver­ar­bei­tungs­tä­tig­kei­ten; Muster zum Ver­ar­bei­tungs­ver­zeich­nis für Auf­trags­ver­ar­bei­ter; und Muster zum Ver­ar­bei­tungs­ver­zeich­nis für ver­ant­wort­li­che Stel­len Fer­ner erach­tet es das BayL­DA für eine gebo­te­ne orga­ni­sa­to­ri­sche Mass­nah­me, dass Unter­neh­men ihre … wei­ter­le­sen

VG Karls­ru­he: erstes DSV­GO-Urteil

In Deutsch­land wur­de die wohl erste Ent­schei­dung einer Auf­sichts­be­hör­de zur DSGVO im ver­mut­lich ersten Urteil zur DSGVO kas­siert. Inter­es­sant ist dies – jeden­falls für Unter­neh­men in der Schweiz – weni­ger auf­grund der recht­li­chen Erwä­gun­gen als viel­mehr auf­grund des Akti­vis­mus einer Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­de, der nicht zu den ernst­haf­ten Bemü­hun­gen vie­ler Unter­neh­men passt, die daten­schutz­recht­li­chen … wei­ter­le­sen

Aus­le­gungs­hil­fen der deut­schen Daten­schutz­be­hör­den zur DSGVO

Die deut­sche Daten­schutz­kon­fe­renz (DSK) ver­öf­fent­licht seit Juli 2017 Aus­le­gungs­hil­fen zur Daten­­schutz-Grun­d­­ver­­or­d­­nung (DSGVO), in denen unter den deut­schen Auf­sichts­be­hör­den abge­stimm­te – vor­läu­fi­ge – Sicht­wei­sen zu ver­schie­de­nen Kern­the­men der DS-GVO wie­der­ge­ge­ben sind. Das bay­ri­sche Lan­des­amt für Daten­schutz (BayL­DA) hat eben­falls ent­spre­chen­de Aus­le­gungs­hil­fen bereit­ge­stellt. Die Doku­men­te fin­den sich auf der Web­site … wei­ter­le­sen

BGH i.S. Brey­er (VI ZR 135/13, 16.5.17): Per­so­nen­be­zug dyna­mi­scher IP-Adres­sen

Der EuGH hat mit Urteil i.S. Brey­er vom 19. Okto­ber 2016 zu dyna­mi­schen IP-Adre­s­­sen fol­gen­des fest­ge­hal­ten: Nach alle­dem ist auf die erste Fra­ge zu ant­wor­ten, dass Art. 2 Buchst. a der Richt­li­nie 95/46 dahin aus­zu­le­gen ist, dass eine dyna­mi­sche IP-Adre­s­­se, die von einem Anbie­ter von Online-Medi­­en­­dien­­sten beim Zugriff einer Per­son … wei­ter­le­sen

Kon­fe­renz d. Daten­schutz­be­hör­den d. Bun­des u.d. Län­der: 10-Punk­te-Papier Anre­gun­gen für Unter­neh­men zur Vor­be­rei­tung auf die DSGVO

Die deut­sche Kon­fe­renz der unab­hän­gi­gen Daten­schutz­be­hör­den des Bun­des und der Län­der, ein frei­wil­li­ger Zusam­men­schluss der unab­hän­gi­gen amt­li­chen Daten­schutz­be­auf­trag­ten, haben in einem 10-Pun­k­­te-Papier (abruf­bar bei der Lan­des­be­auf­trag­ten für den Daten­schutz Nie­der­sach­sen) Anre­gun­gen für Unter­neh­men zur Vor­be­rei­tung auf die DSGVO zusam­men­ge­stellt: Sen­si­bi­li­sie­rung durch­füh­ren Bestands­auf­nah­me machen Rechts­grund­la­ge prü­fen Per­so­nen­be­zo­ge­ne Daten von … wei­ter­le­sen

DSAn­pUG-EU: Ent­wurf eines deut­schen Geset­zes zur Umset­zung der DSGVO und der Schen­gen-RiLi

Hin­ter­grund: Voll­har­mo­ni­sie­rung mit Öff­nungs­klau­seln Die DSGVO sieht zwar eine ein­heit­li­che, umfas­sen­de und direkt anwend­ba­re Rege­lung des euro­päi­schen Daten­schutz­rechts vor („Voll­har­mo­ni­sie­rung“). An ver­schie­de­nen Stel­len (in sog. Öff­nungs­klau­seln) wird jedoch – nicht immer gleich deut­lich – eine ergän­zen­de Legi­fe­rie­rung der Mit­glied­staa­ten vor­ge­se­hen. Eini­ge Bei­spie­le dafür sind Art. 6 Abs. 2 – … wei­ter­le­sen