EDÖB – Video­über­wa­chung mit Droh­nen durch Pri­va­te

Auf dem Markt wer­den ver­mehrt Droh­nen mit Kame­ras zu erschwing­li­chen Prei­sen und mit ein­fa­cher Bedie­nung ange­bo­ten. Im Zuge des tech­no­lo­gi­schen Fort­schritts sind Droh­nen immer klei­ner und leich­ter, preis­wer­ter und ein­fa­cher bedien­bar gewor­den. Sie wer­den des­halb immer häu­fi­ger sowohl zu pri­va­ten als auch zu gewerb­li­chen Zwecken ein­ge­setzt. Quel­le: EDÖB … wei­ter­le­sen

Arti­kel-29-Arbeits­grup­pe: Stel­lung­nah­me zum Ein­satz von Droh­nen

Die Arti­­kel-29-Daten­­schut­z­­grup­­pe hat eine Stel­lung­nah­me 01/2015 vom 16.6.2015 zum Ein­satz von Droh­nen ver­öf­fent­licht. Sie for­dert ange­sichts der mit Droh­nen­ein­sät­zen ver­bun­de­nen Daten­schutz­ri­si­ken die Schaf­fung eines gesetz­li­chen Rah­mens für den Ein­satz von Droh­nen auf natio­na­ler und euro­päi­scher Ebe­ne. Erfor­der­lich sei auch ein Regel­werk für den ver­ant­wor­tungs­vol­len Ein­satz von Droh­nen. Zudem … wei­ter­le­sen

EDÖB – Droh­nen

Zum The­ma Droh­nen und Video­über­wa­chung hat­ten wir eine Sit­zung mit dem Bun­des­amt für Zivil­luft­fahrt und wur­den von der Kom­mis­si­on für Ver­kehr und Fern­mel­de­we­sen des Natio­nal­rats ange­hört. Wir sind der Auf­fas­sung, dass die daten­schutz­recht­li­che Situa­ti­on der Droh­nen näher geprüft und allen­falls spe­zi­el­le Rege­lun­gen und/oder Bewil­li­gun­gen vor­ge­se­hen wer­den müss­ten.