Im Anschluss an zwei par­la­men­ta­ri­sche Motio­nen leg­te der Bun­des­rat den Eid­ge­nös­si­schen Räten eine Bot­schaft vor, in der er eine Teil­re­vi­si­on des Bun­des­ge­set­zes vom 19. Juni 1992 über den Daten­schutz (DSG) sowie die Rati­fi­zie­rung des Zusatz­pro­to­kolls zum Über­ein­kom­men des Euro­pa­ra­tes zum Schutz des Men­schen bei der auto­ma­ti­schen Ver­ar­bei­tung per­so­nen­be­zo­ge­ner Daten (Über­ein­kom­men 108) bean­trag­te. Der dem Par­la­ment unter­brei­te­te Ent­wurf des Öffent­lich­keits­ge­set­zes wird eben­falls zu einer Ände­rung des DSG füh­ren. Schliess­lich könn­te sich je nach Ver­lauf der bila­te­ra­len Ver­hand­lun­gen zwi­schen der Schweiz und der Euro­päi­schen Uni­on bald eine sub­stan­zi­el­le­re Revi­si­on des DSG als not­wen­dig erwei­sen. Der EDSB ist ins­ge­samt mit den bean­trag­ten Ver­än­de­run­gen ein­ver­stan­den, bedau­ert indes­sen, dass kei­ne wei­ter gehen­de Revi­si­on ange­strebt wird.

Quel­le: EDÖB – Moder­ni­sie­rung des Daten­schut­zes

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Rechtsanwalt bei FRORIEP. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich. Er ist Gründer von swissblawg.