Fra­ge von Fia­la (17.5661): Block­chain-Tech­no­lo­gie und vir­tu­el­le Wäh­run­gen. Chan­cen und Gefahren

Fra­ge von Fia­la (17.5661): Block­chain-Tech­no­lo­gie und vir­tu­el­le Wäh­run­gen. Chan­cen und Gefahren

Ein­ge­reich­ter Text

  • Wie beur­teilt der Bun­des­rat die Chan­cen und Gefah­ren für den Ban­ken­platz Schweiz betref­fend vir­tu­el­le Wäh­run­gen und soge­nann­te Blockchain-Technologie?
  • Was bedeu­tet es für die stra­te­gi­sche Ebe­ne der Schwei­zer Politik?
  • Wie beur­teilt er “posi­ti­ve chan­ge” für die Finanzwelt?

Stel­lung­nah­me des Bun­des­rats vom 11. Dezem­ber 2017

Die Ent­wick­lun­gen im Bereich der Block­chain-Tech­no­lo­gie stel­len einen wich­ti­gen Aspekt der Digi­ta­li­sie­rung dar, ins­be­son­de­re im Finanz­be­reich. Öffent­li­che Auf­merk­sam­keit haben in jün­ge­rer Zeit die Kryp­to­wäh­run­gen (z. B. Bit­coin) und auch neu­ar­ti­ge Finan­zie­rungs­me­tho­den (“Initi­al Coin Offe­rings”) erfah­ren. Die Block­chain-Tech­no­lo­gie bie­tet zudem neue Geschäfts­mo­del­le im Bereich der Abbil­dung, Über­prü­fung und Abwick­lung von Ver­trä­gen (“smart con­tracts”). Eine ent­spre­chend pro­mi­nen­te Rol­le nimmt damit die Inno­va­ti­on (dar­un­ter auch die Block­chain-Tech­no­lo­gie) in der Finanz­markt­po­li­tik des Bun­des­ra­tes ein. Erste Schrit­te wur­den bereits unter­nom­men: Die vom Bun­des­rat am 5. Juli 2017 beschlos­se­nen Fin­tech-Regeln sowie die im Fidle­g/­Fi­nig-Paket vor­ge­se­he­ne Fin­tech-Lizenz unter­stüt­zen Geschäfts­mo­del­le im Bereich der Kryp­to­wäh­run­gen. Das Eid­ge­nös­si­sche Finanz­de­par­te­ment (EFD) sieht vor, eine Arbeits­grup­pe mit Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern der betrof­fe­nen Ämter und der Bran­che ein­zu­set­zen, um die not­wen­di­gen Abklä­run­gen in Bezug auf die Block­chain-Tech­no­lo­gie vor­zu­neh­men und einen all­fäl­li­gen Hand­lungs­be­darf aufzuzeigen.