Berich­ten zufol­ge (z.B. hier und hier) sind bei deut­schen Behör­den zahl­rei­che Beschwer­den wegen der Ver­wen­dung von Goog­le Ana­ly­tics ein­ge­gan­gen – es betrifft deutsch­land­weit anschei­nend rund 200’000 Fäl­le.

Hin­ter­grund ist die Unklar­heit – im Anwen­dungs­be­reich der DSGVO -, ob bzw. unter wel­chen Bedin­gun­gen die Ver­wen­dung von Goog­le Ana­ly­tics auf ein berech­tig­tes Inter­es­se gestützt wer­den kann und wann eine Ein­wil­li­gung erfor­der­lich ist (pro memo­ria: Der EuGH hat i.S. Planet49 kürz­lich ent­schie­den, wie eine etwai­ge Ein­wil­li­gung in die Ver­wen­dung von Coo­kies ein­zu­ho­len ist, aber nicht, wann das not­wen­dig ist).

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Rechtsanwalt bei FRORIEP. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich. Er ist Gründer von swissblawg.