Google

Däne­mark: Ver­bot der Ver­wen­dung von Chrome­books und Goog­le Work­s­pace durch Gemeinden

Die däni­sche Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­de, die Data­til­syn­et, hat sich in einem Ent­scheid vom 14. Juli 2022 zum Ein­satz von Goo­g­­le-Pro­­­du­k­­ten durch eine Gemein­de und ins­be­son­de­re zur Über­mitt­lung in die USA geäu­ssert: Ent­scheid im däni­schen Ori­gi­nal deut­sche Über­set­zung (DeepL, PDF) Hin­ter­grund und Verbote

Ita­li­en: Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics eben­falls untersagt

Nach Öster­reich (Daten­schutz­be­hör­de) und Frank­reich (CNIL) schränkt auch Ita­li­en (der Garan­te) die Ver­wen­dung von Goog­le Ana­ly­tics ein: Medi­en­mit­tei­lung (EN) Ent­scheid (PDF, IT) Ent­scheid über­setzt (PDF, DE) Der Garan­te schliesst sich in der Sache den Ent­schei­dun­gen Öster­reichs und Frank­reichs an. Zunächst lie­ge eine Bekanntgabe

DSB Öster­reich: Goog­le Ana­ly­tics II – Sin­gu­la­ri­sie­rung reicht; kei­ne indi­vi­du­ell­kon­kre­te Bestim­mung der Angemessenheit

Von Schrems II zu Goog­le Ana­ly­tics I… Die Daten­schutz­be­hör­de Öster­reichs (DSB) hat­te am 22. Dezem­ber 2021 auf Beschwer­de von NOYB ent­schie­den, dass der Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics gegen die DSGVO ver­sto­sse, weil dadurch Per­so­nen­da­ten in die USA über­mit­telt wer­den – so die

Postu­lat Fivaz (21.4498): Per­so­na­li­sier­te Wer­bung. Ver­bot von Wer­bung, die auf Daten­be­schaf­fung und Pro­filing basiert

Postu­lat Fivaz (21.4498): Per­so­na­li­sier­te Wer­bung. Ver­bot von Wer­bung, die auf Daten­be­schaf­fung und Pro­filing basiert Ein­ge­reich­ter Text Der Bun­des­rat wird auf­ge­for­dert, die Aus­wir­kun­gen von geziel­ter Wer­bung, die auf der Beschaf­fung von Daten beruht (per­so­na­li­sier­te Wer­bung), zu unter­su­chen und in einem Bericht eine

CNIL: Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics rechtswidrig

Nach der Daten­schutz­be­hör­de Öster­reichs hat auch die fran­zö­si­sche Auf­sichts­be­hör­de CNIL den Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics als unrecht­mä­ssig ein­ge­stuft, mit Ent­scheid vom 10. Febru­ar 2022. Der Ent­scheid beruht auf einer Beschwer­de von NOYB, dem NGO von Max Schrems, genau­er auf seinen

DSB Öster­reich: Ein­satz von Goog­le Ana­ly­tics unter­sagt; Stan­dard bei der Dritt­staats­prü­fung; Sin­gu­la­ri­sie­rung statt Identifizierung

Die Daten­schutz­be­hör­de Öster­reichs (DSB) hat einen aus­führ­li­chen Teil­ent­scheid vom 22. Dezem­ber 2021 gefällt, der eine Beschwer­de von (genau­er: ver­tre­ten durch) NOYB betrifft, dem NGO von Max Schrems. Die Beschwer­de rich­te­te sich gegen einen Ver­lag und gegen Goog­le LLC (USA). NYOB hatte

Clou­dan­bie­ter: Risi­ko­ma­nage­ment und Vertragsverhandlung

Ein­lei­ten­de Über­le­gun­gen Dass Cloud-Dien­­ste das The­ma der Stun­de sind, ist kein Geheim­nis, und eben­so wenig, dass dies alle Indu­strien betrifft – ein­ge­schlos­sen regu­lier­te Bran­chen wie z.B. Ban­ken, Ver­si­che­rer und Play­er im Gesund­heits­be­reich, eben­so wie Behör­den auf Bundes‑, auf kan­to­na­ler und

BayL­DA: 10. Tätig­keits­be­richt 2020

Das Bay­ri­sche Lan­des­amt für Daten­schutz­auf­sicht (BayL­DA) hat im Juli sei­nen Tätig­keits­be­richt für das Jahr 2020 ver­öf­fent­licht (jähr­li­che Bericht­erstat­tung gemäss Art. 59 DSGVO). Das BayL­DA infor­miert dar­in jeweils über die Anzahl Beschwer­den, Bera­tun­gen und Mel­dun­gen sowie über sei­ne Auf­fas­sung zu Einzelthemen.