ICO: Leit­li­ni­en zur Anony­mi­sie­rung und Pseud­ony­mi­sie­rung – öffent­li­che Anhörung

Die eng­li­sche Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­de ICO hat im Febru­ar 2022 einen Leit­fa­den zu den The­men Anony­mi­sie­rung und Pseud­ony­mi­sie­rung in eine öffent­li­che Anhö­rung gege­ben. Die Anhö­rung dau­ert bis am 16. Sep­tem­ber 2022: Web­site der ICO zur Anhörung

Der Leit­fa­den ist eine Über­ar­bei­tung und Erwei­te­rung eines frü­he­ren Leit­fa­dens der ICO zur Anony­mi­sie­rung vom Novem­ber 2012 (“Anony­mi­sa­ti­on: mana­ging data pro­tec­tion risk – code of prac­ti­ce”).

Zur Anony­mi­sie­rung und Pseud­ony­mi­sie­rung sind – nicht voll­stän­dig und neben diver­sen bran­chen­spe­zi­fi­schen Emp­feh­lun­gen und Hin­wei­sen – fol­gen­de wei­te­ren Res­sour­cen verfügbar:

Teilen auf facebook
Teilen auf twitter
Teilen auf linkedin
Teilen auf email
Teilen auf print

Table of Contents