Medi­en­schau: Inter­view mit dem EDÖB (Insi­de IT) und Bei­trag zur Bun­des­cloud (Repu­blik)

Insi­de IT hat heu­te am 28.9.2022 ein Inter­view mit Adri­an Lob­si­ger ver­öf­fent­licht, mit dem Titel “Edöb: “Ver­trau­en Behör­den nur auf pri­va­te Gut­ach­ten, kön­nen sie sich eine blu­ti­ge Nase holen”. Der Lead des Bei­trags ist folgender:

Der Eid­ge­nös­si­sche Daten­schüt­zer kri­ti­siert Anwalts­kanz­lei­en, die Behör­den beim Ein­satz von US-Cloud-Dien­sten Sicher­heit ver­spre­chen. Im Inter­view schil­dert Adri­an Lob­si­ger sei­ne Sicht.

Neben dem Cloud-The­ma geht es im Inter­view aller­dings auch um ande­re The­men, z.B. die Rol­le des EDÖB nach dem revi­dier­ten DSG:

Sie müs­sen unter dem neu­en Daten­schutz­ge­setz auch von Amtes wegen tätig wer­den. Zugleich wer­den viel mehr Fäl­le auf Sie zukom­men, da eini­ge Ein­schrän­kun­gen wegfallen.

Ja, wir kön­nen unse­re Auf­sicht ins­künf­tig nicht mehr auf system­re­le­van­te Ver­let­zun­gen beschrän­ken. Neu kön­nen wir Ver­fü­gun­gen erlas­sen und bei einem Geset­zes­ver­stoss die Daten­ver­ar­bei­tung stop­pen. Das beschleu­nigt unse­re Inter­ven­tio­nen, aber sie wer­den auch mit for­mel­le­ren Ver­fah­ren ver­bun­den: Die Betrof­fe­nen müs­sen zum Bei­spiel frü­her ange­hört wer­den. Ich fürch­te, wir wer­den trotz der zusätz­li­chen Stel­len an den Anschlag kom­men. Aber wir tun alles, um alle Dienst­lei­stun­gen zu erfüllen.

Gestern Diens­tag hat sich der EDÖB auf sei­ner eige­nen Sei­te zudem zum “The­ma Ora­cle: Tracking-Tech­no­lo­gien grei­fen in die Per­sön­lich­keits­rech­te der Inter­net­nut­zer ein” geäu­ssert.

Eben­falls heu­te hat die Repu­blik einen Bei­trag von Adri­en­ne Fiech­ter zur Bun­des­cloud mit dem Titel “Die Bundes­kanzlei schafft Fak­ten in der Cloud-Fra­ge” ver­öf­fent­licht, mit Kri­tik an der Tat­sa­che, dass die Bun­des­kanz­lei die Ver­trä­ge mit den Cloud-Anbie­tern unter­zeich­net hat, obwohl in die­sem Zusam­men­hang ein Ver­fah­ren hän­gig ist und obwohl die Fra­ge im Raum ste­he, ob für die Aus­la­ge­rung eine gesetz­li­che Grund­la­ge bestehe (dazu auch hier). Mit dem letz­te­rem The­ma beschäf­ti­ge sich die Geschäfts­prüfungs­kommission des Natio­nal­rats (GPK).