Generic selectors
Nur exakte Treffer
im Titel suchen
Search in content

Beiträge zum Thema

Microsoft

Clou­dan­bie­ter: Risi­ko­ma­nage­ment und Vertragsverhandlung

Ein­lei­ten­de Über­le­gun­gen Dass Cloud-Dien­­ste das The­ma der Stun­de sind, ist kein Geheim­nis, und eben­so wenig, dass dies alle Indu­strien betrifft – ein­ge­schlos­sen regu­lier­te Bran­chen wie z.B. Ban­ken, Ver­si­che­rer und Play­er im Gesund­heits­be­reich, eben­so wie Behör­den auf Bundes‑, auf kan­to­na­ler und auf kom­mu­na­ler Ebe­ne. Beson­ders Grosskunden

Hoeren/Tiessen: Hin­wei­se und Muster­ant­wor­ten zur daten­schutz­kon­for­men Nut­zung von Office/Microsoft 365

Prof. Dr. Tho­mas Hoe­ren hat dar­auf hin­ge­wie­sen, dass der Ham­bur­gi­sche Daten­schutz­be­auf­trag­te einen umfang­rei­chen Fra­ge­bo­gen zu Office/ Micro­soft 365 ver­schickt, und dass ver­schie­de­ne Lan­des­da­ten­schutz­be­auf­trag­te ein weit­ge­hen­des Ver­bot der Nut­zung ent­spre­chen­der Dien­ste pla­nen. Prof. Hoe­ren und Mar­ten Tie­ssen (bei­de ITM Mün­ster) haben vor die­sem Hin­ter­grund Muster­ant­wor­ten zum

Micro­soft Exchan­ge-Ser­ver: Hand­lungs­be­darf für Unternehmen

Vor eini­gen Tagen wur­de bekannt, dass Micro­soft Exchan­ge E‑Mail-Ser­­ver von Schwach­stel­len betrof­fen sind (vgl. z.B. die Mit­tei­lun­gen des deut­schen BSI). In ihrer Kom­bi­na­ti­on konn­ten die­se Schwach­stel­len für Angrif­fe ver­wen­det wer­den, was offen­bar breit erfolgt ist (Krebs on Secu­ri­ty): At least 30,000 orga­niz­a­ti­ons across the United

Erste Reak­ti­on von Micro­soft auf Schrems II und die EDSA-Empfehlungen

Bekannt­lich hat der EuGH im Schrems-II-Urteil den Pri­va­cy Shield auf­ge­ho­ben – den euro­päi­schen, im Effekt aber auch den schwei­ze­ri­schen – und hat der EDSA letz­te Woche den Ent­wurf von (durch­aus frag­wür­di­gen) Leit­li­ni­en dazu ver­öf­fent­licht. Nach­dem die EU-Kom­­mi­s­­si­on nun auch neue Stan­dard­ver­trags­klau­seln vor­ge­legt hat, eben­falls als

Micro­soft vs. USA: Fall abgeschrieben

Der Supre­me Court der Ver­ei­nig­ten Staa­ten hat den Fall USA vs. Micro­soft zur Her­aus­ga­be von im Aus­land gespei­cher­ten Daten abge­schrie­ben. Der US-Kon­­gress hat Ende März den CLOUD Act erlas­sen: US-Kon­­­gress erlässt Gesetz zur Klä­rung der Reich­wei­te von War­rants für Über­see­da­ten Mit die­sem Gesetz ist die

US-Kon­gress erlässt Gesetz zur Klä­rung der Reich­wei­te von War­rants für Überseedaten

Am 23. März 2018 unter­zeich­ne­te Donald Trump den Cla­ri­fy­ing Law­ful Over­se­as Use of Data Act (CLOUD Act). Der Cloud Act klärt, was unter dem Stored Com­mu­ni­ca­ti­ons Act (SCA) unklar war: Anbie­ter elek­tro­ni­scher Kom­mu­ni­ka­ti­ons­dien­ste und Anbie­ter von Remo­­­te-Com­­­pu­­­ting-Dien­­­sten wer­den aus­drück­lich ver­pflich­tet, Daten an die Straf­ver­fol­gungs­be­hör­den der

USA v. Micro­soft: Reply Brief der USA

Im vor dem US Supre­me Court hän­gi­gen Fall United Sta­tes v. Micro­soft Cor­po­ra­ti­on, bei dem es um die Her­aus­ga­be von Daten geht, die eine Micro­­­soft-Toch­­­ter in Irland spei­chert, haben die USA als Ant­wort auf die Ein­ga­be von Micro­soft ihren Reply Brief ein­ge­reicht. Die USA argu­men­tie­ren u.a. wie folgt:

Der “Microsoft”-Fall vor dem US Supre­me Court: Ami­cus-Curiae-Brief der EU-Kommission

Hin­ter­grund Der bekann­te Micro­­soft-Fall liegt zur­zeit beim US Supre­me Court (vgl. die Über­sicht auf der Web­site von Micro­soft). Hin­ter­grund ist ein Her­aus­ga­be­be­fehl (“War­rant”) eines US-Gerichts, mit dem Micro­soft ange­wie­sen wur­de, E‑Mails her­aus­zu­ge­ben, die sich bei einer Micro­­soft-Toch­­ter in einem Daten­cen­ter in Irland befin­den. Micro­soft wehrte