Generic selectors
Nur exakte Treffer
im Titel suchen
Search in content

Beiträge zum Thema

Niederlande

NL: Bus­se wegen Iden­ti­fi­ka­ti­on nur durch Pass bei Auskunftsbegehren

Die nie­der­län­di­sche Daten­schutz­be­hör­de hat eine Bus­se von EUR 525’000 gegen ein Medi­en­un­ter­neh­men ver­hängt. Offen­bar hat­te das Unter­neh­men von Betrof­fe­nen als Vor­aus­set­zung einer Daten­schutz­aus­kunft bzw. einer Daten­lö­schung einen Iden­ti­täts­nach­weis in Form eines Aus­weis­do­ku­ments ver­langt. Dadurch hat­te das Unter­neh­men aus Sicht der Behör­de zu vie­le Daten zur Iden­ti­täts­prü­fung erho­ben und

Bus­se gegen nie­der­län­di­sche Kre­dit­aus­kunf­tei: syste­ma­ti­sche Ver­let­zung des Aus­kunfts­rechts, EUR 830’000

Die staat­li­che nie­der­län­di­sche Kre­dit­aus­kunf­tei BKR (Bureau Kre­diet Regi­stra­te) ist gemäss Berich­ten (z.B. hier) mit einer Bus­se von EUR 830’000 bela­stet wor­den. BKR gab offen­bar maxi­mal ein­mal jähr­lich und gegen schrift­li­ches Gesuch (per Post) mit Pass­ko­pie Aus­kunft. Häu­fi­ge­re und elek­tro­ni­sche Gesu­che waren nur gegen eine gerin­ge Gebühr möglich.

Staats­rat NL: Ver­let­zung der DSGVO impli­ziert noch kei­nen Scha­den; kein Straf­cha­rak­ter des Schadenersatzanspruchs

Der nie­der­län­di­sche Staats­rat hat in einem Beschluss vom 1. April 2020 (dan­ke an Chri­sti­an Drechs­ler für den Hin­weis!) fest­ge­hal­ten, dass der Anspruch auf Scha­den­er­satz i.S.v. Art. 82 DSGVO nach Wahl des Geschä­dig­ten zusam­men mit einer Beschwer­de vor den Ver­wal­tungs­be­hör­den oder selb­stän­dig vor einem Zivil­ge­richt gel­tend gemacht