Total­re­vi­si­on des FINMA RS “Out­sour­cing Ban­ken“: Strei­chung der daten­schutz­recht­li­chen Bestimmungen

In der Medi­en­mit­tei­lung vom 6. Dezem­ber 2016 ver­öf­fent­lich­te die FINMA ihren Ent­wurf für ein total­re­vi­dier­tes RS 17/xx “Out­sour­cing – Ban­ken und Ver­si­che­rer“. Die Ver­nehm­las­sung dau­ert bis zum 31. Janu­ar 2017, die Inkraft­set­zung ist auf den 1. Juli 2017 ange­setzt. Die daten­schutz­recht­li­chen Bestim­mun­gen in Rz. 31 – 33, Rz. 36 und Rz. 37 – 39 des RS … wei­ter­le­sen

Ände­rung der Bun­des­in­for­ma­tik­ver­ord­nung: Ver­hält­nis­mä­ssig­keit bei der Daten­wei­ter­ga­be an Externe

Der Bun­des­rat hat die Bun­des­in­for­ma­tik­ver­ord­nung (BIn­fV) auf den 1. Novem­ber 2016 ange­passt (sie­he Medi­en­mit­tei­lung). Die Ände­rung besteht in einem neu­en Art. 26a und betrifft die Wei­ter­ga­be von Daten, die nicht öffent­lich sind (unab­hän­gig davon, ob es sich um Per­so­nen­da­ten han­delt), an Exter­ne. Art. 26a lau­tet wie folgt: Art. 26a – Zugäng­lich­ma­chen von Daten … wei­ter­le­sen

Woh­lers, Aus­la­ge­rung einer Daten­be­ar­bei­tung und das Berufs­ge­heim­nis (Art. 321 StGB)

Prof. Wolf­gang Woh­lers hat im Auf­trag des Daten­schutz­be­auf­trag­ten der Kan­tons Zürich ein Gut­ach­ten erstellt zur Fra­ge, ob das Out­sour­cing von Daten­be­ar­bei­tun­gen mit den Berufs­ge­heim­nis­sen ver­ein­bar ist. Das Gut­ach­ten wur­de kürz­lich in den dig­ma Schrif­ten zum Daten­recht ver­öf­fent­licht. Prof. Woh­lers kommt dabei zum Ergeb­nis, dass die Offen­ba­rung einer dem Berufs­ge­heim­nis unter­fal­len­den Tat­sa­che an … wei­ter­le­sen

Inter­pel­la­ti­on Schwa­ab (15.3396): Befin­den sich die beson­ders schüt­zens­wer­ten Daten des Bun­des in Sicherheit?

Inter­pel­la­ti­on Schwa­ab (15.3396): Befin­den sich die beson­ders schüt­zens­wer­ten Daten des Bun­des in Sicher­heit? Ein­ge­reich­ter Text Ich stel­le dem Bun­des­rat fol­gen­de Fra­gen: 1. Um wel­che Arten von Daten geht es bei dem in der Begrün­dung erwähn­ten Auf­trag, der an Hew­lett Packard ver­ge­ben wur­de? 2. Wel­che Sicher­hei­ten hat der Bun­des­rat, dass die­se Daten nicht ande­ren Nach­rich­ten­dien­sten, … wei­ter­le­sen

Bez­Ger ZH: Zuläs­si­ger Bei­zug von Schreib­bü­ros durch Ärz­te (Tages-Anzei­ger)

Aus dem Tages-Anzei­­ger vom 11.1.2016: Mit­te Novem­ber muss­te sich ein Psychi­ater vor dem Bezirks­ge­richt Zürich wegen Ver­let­zung des Berufs­ge­heim­nis­ses ver­ant­wor­ten. Ihm wur­de vor­ge­wor­fen, er habe einen heik­len, umfas­sen­den Bericht über einen Pati­en­ten gar nicht sel­ber ver­fasst, son­dern ein exter­nes Schreib­bü­ro damit beauf­tragt. Kon­kret hat­te der Arzt sei­nen Befund auf Band dik­tiert und … wei­ter­le­sen

EDÖB – Aus­la­ge­rung von pseud­ony­mi­sier­ten Bank­kun­den­da­ten ins Ausland

Im Rah­men der Kon­sul­ta­ti­on der eid­ge­nös­si­schen Finanz­markt­auf­sicht (FINMA) im Jahr 2013 zur Teil­re­vi­si­on des Rund­schrei­bens «ope­ra­tio­nel­le Risi­ken Ban­ken» (2008÷21) haben wir unse­re Posi­ti­on bezüg­lich der Pseud­ony­mi­sie­rung von Per­so­nen­da­ten und die damit ver­bun­de­nen Fol­gen im Bank­we­sen erläu­tert. Quel­le: EDÖB – Aus­la­ge­rung von pseud­ony­mi­sier­ten Bank­kun­den­da­ten ins Ausland