EDÖB – Daten­schutz und RFID

Die mei­sten Bür­ger ken­nen die RFID-Tech­­no­­lo­­gie (Radio Fre­quen­cy Iden­ti­fi­ca­ti­on) aus den Geschäf­ten, in denen Schreib- und Lese­ge­rä­te bei der Kas­se auf­ge­stellt sind. Befin­det sich ein nicht deak­ti­vier­ter RFID-Chip noch an oder in einem Pro­dukt, löst das Lese­ge­rät beim Vor­bei­ge­hen einen Alarm aus. Sol­che Chips befin­den sich zuneh­mend an … wei­ter­le­sen

EDÖB – Spio­na­gesoft­ware am Arbeitsplatz

Ein Gross­teil der Beschwer­den betra­fen die heim­li­che Instal­la­ti­on einer Soft­ware, wel­che eine rund-um-die-Uhr-Über­­­wa­chung des Arbeit­neh­mers am Arbeits­platz ermög­licht. Sol­che Pro­gram­me ver­let­zen die Pri­vat­sphä­re des Betrof­fe­nen. Der Arbeit­ge­ber ist zwar durch­aus berech­tigt, die Arbeits­lei­stung sei­ner Ange­stell­ten sowie den Gebrauch der dafür zur Ver­fü­gung gestell­ten Infor­ma­tik­mit­tel (PC, Email, Inter­net etc.) … wei­ter­le­sen

Moti­on Rik­lin (09.4222): Recht­li­che Ver­ant­wort­lich­keit von Internetprovidern

Moti­on Rik­lin (09.4222): Recht­li­che Ver­ant­wort­lich­keit von Inter­net­pro­vi­dern abge­schrie­ben (23.12.2011) Ein­ge­reich­ter Text Der Bun­des­rat wird beauf­tragt, dem Par­la­ment eine Geset­zes­vor­la­ge zur juri­sti­schen Ver­ant­wort­lich­keit von Inter­net­pro­vi­dern zu unter­brei­ten, wel­che die bis­he­ri­ge Rechts­un­si­cher­heit besei­tigt. Begrün­dung Von kla­ren Rechts­re­geln pro­fi­tie­ren Pro­vi­der, Kun­den, Behör­den, aber auch die Justiz. Im Aus­land (EU und USA) wur­de … wei­ter­le­sen

Inter­pel­la­ti­on Grin (09.4022): Sicher­heits­ri­si­ken bei im Aus­land behan­del­ten tele­fo­ni­schen Daten

Inter­pel­la­ti­on Grin (09.4022): Sicher­heits­ri­si­ken bei im Aus­land behan­del­ten tele­fo­ni­schen Daten Erle­digt (19.03.2010) Ein­ge­reich­ter Text Da gewis­se Risi­ken von Paki­stan aus­ge­hen, stel­le ich dem Bun­des­rat fol­gen­de Fra­gen: 1. Wer­den Infor­ma­tio­nen ver­schlüs­selt, bevor sie in Dritt­län­der geschickt wer­den, sodass es nicht mög­lich ist, Per­so­nen und Daten mit­ein­an­der in Ver­bin­dung zu brin­gen? 2. … wei­ter­le­sen

Inter­pel­la­ti­on Pre­li­cz-Huber (09.3515): Fall­ma­nage­ment. Rechts­wid­ri­ge Ein­grif­fe in das Pati­en­ten­ge­heim­nis und Ver­let­zung des Datenschutzes

Inter­pel­la­ti­on Pre­­li­cz-Huber (09.3515): Fall­ma­nage­ment. Rechts­wid­ri­ge Ein­grif­fe in das Pati­en­ten­ge­heim­nis und Ver­let­zung des Daten­schut­zes Erle­digt (25.09.2009) Ein­ge­reich­ter Text Der Daten­schutz­be­auf­trag­te des Kan­tons Zürich hat in sei­nem 14. Tätig­keits­be­richt vom 3. März 2009 unmiss­ver­ständ­lich dar­auf hin­ge­wie­sen, dass soge­nann­te Fall­ma­na­ge­rin­nen und ‑mana­ger (Case Mana­ge­rin­nen und Mana­ger) von Kran­ken­ver­si­che­rern umfas­send auf Gesund­heits­da­ten in … wei­ter­le­sen

EDÖB – Bekannt­ga­be von Per­so­nen­da­ten an Drit­te durch Ver­ei­ne und Ver­an­stal­ter von Sportanlässen

Ver­ei­ne oder Ver­an­stal­ter eines Anlas­ses kön­nen die Adres­sen ihrer Mit­glie­der oder der Teil­neh­mer nicht ohne wei­te­res ihren Spon­so­ren oder ande­ren Drit­ten bekannt geben. Eine Bekannt­ga­be von Per­so­nen­da­ten zu Mar­ke­ting­zwecken kann nur durch die frei­wil­li­ge Ein­wil­li­gung nach ange­mes­se­ner Infor­ma­ti­on der betrof­fe­nen Per­so­nen gerecht­fer­tigt wer­den. Wir haben die Ver­ant­wort­li­chen auf … wei­ter­le­sen

EDÖB – Fra­gen­ka­ta­log bei Auf­nah­me in eine Pensionskasse

Gesund­heits­da­ten dür­fen bei der Auf­nah­me in eine Pen­si­ons­kas­se nur im Bereich der über­ob­li­ga­to­ri­schen Ver­si­che­rung erho­ben wer­den. Bei der Auf­nah­me in die obli­ga­to­ri­sche Ver­si­che­rung darf die Pen­si­ons­kas­se kei­ne sol­chen Daten ver­lan­gen, da hier eine gesetz­li­che Auf­nah­me­pflicht besteht. Quel­le: EDÖB – Fra­gen­ka­ta­log bei Auf­nah­me in eine Pensionskasse

EDÖB – Daten­schutz bei Kran­ken­ver­si­che­rern weit­ge­hend gewährleistet

Die Unter­su­chung des Eid­ge­nös­si­schen Daten­­schutz- und Öffent­lich­keits­be­auf­trag­ten (EDÖB) und des Bun­des­am­tes für Gesund­heit (BAG) zeigt, dass der Daten­schutz bei den Kran­ken­ver­si­che­rern, wel­che die obli­ga­to­ri­sche Kran­ken­pfle­ge­ver­si­che­rung und die frei­wil­li­ge Tag­geld­ver­si­che­rung nach dem Kran­ken­ver­si­che­rungs­ge­setz durch­füh­ren, weit­ge­hend gewähr­lei­stet ist. In eini­gen sen­si­blen Berei­chen besteht aller­dings Ver­bes­se­rungs­po­ten­ti­al. Quel­le: EDÖB – Daten­schutz bei … wei­ter­le­sen