ArbG Düs­sel­dorf: Scha­den­er­satz von EUR 5’000 für eine ver­spä­te­te und inhalt­lich unvoll­stän­di­ge Aus­kunft gegen­über einem Arbeit­neh­mer; Bedeu­tung des Umsat­zes für die Ersatz­be­mes­sung

Das Arbeits­ge­richt Düs­sel­dorf hat am 5.März 2019 einen Fall zu Aus­­­kunfts- und Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen im Arbeits­ver­hält­nis ent­schie­den (Urteil vom 5. März 2020, 9 Ca 6557/18). Das Gericht sah es als erwie­sen an, dass der Arbeit­ge­ber durch eine ver­spä­te­te und zudem unvoll­stän­di­ge Aus­kunft Art. 15 DSGVO ver­letzt hat­te. Immer­hin hielt das … wei­ter­le­sen

LfDI: Bus­se von EUR 1.24M gegen Kran­ken­kas­se wegen ein­wil­li­gungs­los ver­sand­ter Wer­be-E-Mails

Der Lan­des­be­auf­trag­te für den Daten­schutz und Infor­ma­ti­ons­frei­heit Baden-Wür­t­­te­m­­berg (LfDI) hat gegen eine Kran­ken­kas­se (AOK Baden-Wür­t­­te­m­­berg) eine Bus­se von EUR 1,24 Mio. ver­hängt (vgl. Medi­en­mit­tei­lung). Eine Ver­let­zung der DSGVO erkann­te der LfDI dar­in, dass die AOK in den Jah­ren 2015 bis 2019 im Rah­men von Gewinn­spie­len Per­so­nen­da­ten der Teil­neh­mer … wei­ter­le­sen

EU-Kom­mis­si­on: Ange­mes­sen­heits­ent­scheid ver­tagt

Die EU-Kom­­mi­s­­si­on hat den zunächst auf heu­te geplan­ten Ange­mes­sen­heits­ent­scheid ver­scho­ben. Im Zusam­men­hang mit dem heu­te ver­öf­fent­lich­ten Eva­lua­ti­ons­be­richt zur Umset­zung der DSGVO ist zu ent­neh­men, dass der Ange­mes­sen­heits­ent­scheid nicht getrof­fen wird, bevor der EuGH sein – auf den 16. Juli 2020 erwar­te­tes – Urteil in Sachen Schrems II gefällt … wei­ter­le­sen

Postu­lat Gysi (20.3569): Mit­be­stim­mung und Mit­ar­bei­ten­den­rech­te bei der Digi­ta­li­sie­rung der Arbeits­welt

Postu­lat Gysi (20.3569): Mit­be­stim­mung und Mit­ar­bei­ten­den­rech­te bei der Digi­ta­li­sie­rung der Arbeits­welt Ein­ge­reich­ter Text Die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on der Arbeits­welt ist in vol­lem Gan­ge. Die Mit­ar­bei­ten­den der Pri­vat­wirt­schaft wie auch der öffent­li­chen Ver­wal­tun­gen sind davon stark betrof­fen. Die akti­ve Mit­ge­stal­tung die­ser Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se ist für die Betrof­fe­nen daher von gro­sser Bedeu­tung. … wei­ter­le­sen

Inter­pel­la­ti­on Rohr (20.3662): Elek­tro­ni­scher Daten­aus­tausch zwi­schen den Spi­tä­lern, den kan­to­na­len Behör­den und dem Bund. Erfah­rungs­wer­te aus der Coro­na­kri­se

Inter­pel­la­ti­on Rohr (20.3662): Elek­tro­ni­scher Daten­aus­tausch zwi­schen den Spi­tä­lern, den kan­to­na­len Behör­den und dem Bund. Erfah­rungs­wer­te aus der Coro­na­kri­se Ein­ge­reich­ter Text Die Coro­na­kri­se hat die Schweiz seit über zwei Mona­ten im Griff. Dank dem raschen Han­deln des Bun­des­ra­tes und der gro­ssen Soli­da­ri­tät in der Bevöl­ke­rung ist die Zahl an … wei­ter­le­sen

Vor­schlag für ein zwei­stu­fi­ges Modell des Daten­aus­tau­sches zwi­schen Ver­ant­wort­li­chen

Beim Aus­tausch von Per­so­nen­da­ten zwi­schen zwei Ver­ant­wort­li­chen gilt – wie immer – der Ver­hält­nis­mä­ssig­keits­grund­satz. Oft ist es aber – aus ope­ra­ti­ven Grün­den – schwie­rig oder kaum mög­lich, den Daten­aus­tausch auf die Not­wen­dig­kei­ten des Emp­fän­gers zu beschrän­ken. Es kann z.B. sein, dass ein Kon­zern­un­ter­neh­men Trans­ak­ti­ons­da­ten oder das Ergeb­nis einer … wei­ter­le­sen

Öster­reich: Kei­ne DSGVO-Bus­se ohne aus­rei­chen­de Kon­kre­ti­sie­rung der Anlas­stat

Die öster­rei­chi­sche Daten­schutz­be­hör­de hat­te eine Bus­se von EUR 4 800 wegen ver­säum­ter Löschung von Video­auf­zeich­nun­gen ver­hängt. Der gebüss­te Ver­ant­wort­li­che hat­te den Bus­s­ent­scheid beim Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt (BVG) ange­foch­ten. Das BVG hielt in sei­nem Ent­scheid vom 19. August 2019 dazu zunächst Fol­gen­des fest: Die Bestra­fung der juri­sti­schen Per­son nach der in Rede … wei­ter­le­sen

Spa­ni­en: DSGVO-Bus­se gegen Rechts­an­walt

Die spa­ni­sche Daten­­schutz-Auf­­­sicht­s­­be­­hör­­de, die,hat eine Bus­se von EUR 2 000 gegen einen Rechts­an­walt ver­hängt (Ent­scheid im Ori­gi­nal auf spa­nisch; deut­sche Fas­sung via DeepL). Der Anwalt hat­te im Rah­men eines Ver­fah­rens Mie­ter eines Wohn­hau­ses vor­ge­la­den. Dabei hat er Doku­men­te ver­wen­det, auf deren Rück­sei­te Per­so­nen­da­ten ande­rer Mie­ter zu sehen waren, die … wei­ter­le­sen

e‑Pri­va­cy-Ver­ord­nung: Zwi­schen­stand

Wie berich­tet, wur­de die e‑Pri­­va­­cy-Ver­­or­d­­nung nach lang­wie­ri­gen Ver­hand­lun­gen zunächst von der Agen­da gestri­chen. Ende Febru­ar 2020 hat­te die Rats­prä­si­dent­schaft aber einen neu­en Vor­schlag lan­ciert. Die wohl wich­tig­ste Neue­rung besteht danach dar­in, dass die Nut­zung elek­tro­ni­scher Kom­­mu­­ni­­ka­­ti­ons-Meta­­da­­ten und die Ver­wen­dung von Coo­kies (und Ver­gleich­ba­rem) zur Wah­rung berech­tig­ter Inter­es­sen ermög­licht … wei­ter­le­sen