BGer 13Y_1/2021: Ein­sicht in Prozessakten

Nach Art. 59 Abs. 1 BGG sind Par­tei­ver­hand­lun­gen und münd­li­che Bera­tun­gen vor Bun­des­ge­richt öffent­lich. Gleich­zei­tig wer­den laut Geschäfts­be­richt gera­de ein­mal 0,6 % aller Fäl­le öffent­lich bera­ten. Die Publi­zi­tät wird in die­sen Fäl­len anders her­ge­stellt, näm­lich durch Auf­la­ge des Ent­scheid­dis­po­si­tivs (Art. 59 Abs. 3 BGG). Nach dem Regle­ment des Bun­des­ge­richts geschieht das grund­sätz­lich in nicht … wei­ter­le­sen

Bekannt­ga­be von Gesund­heits­da­ten an Ehe­mann: Bus­se von EUR 50’000; Ver­öf­fent­li­chung als Nebensanktion

In Ita­li­en hat der Garan­te, die ita­lie­ni­sche Auf­sichts­be­hör­de. mit Ent­scheid von 27. Janu­ar 2021 eine Bus­se von EUR 50’000 gegen ein Kran­ken­haus ver­hängt, dem ein Ver­stoss gegen die daten­schutz­recht­li­chen Vor­ga­ben bei Gesund­heits­da­ten zur Last gelegt wur­de (Ent­scheid auf ita­lie­nisch). Es ging um Daten einer Pati­en­tin, die eigens in einem beson­de­ren For­mu­lar ange­ord­net … wei­ter­le­sen

NR (Erstrat): Kosten­lo­sig­keit bei Zugangs­ge­su­chen; aus­nahms­wei­se Gebüh­ren von max. CHF 2000

NR Edith Graf-Lit­­scher hat­te am 27. April 2016 mit einer par­la­men­ta­ri­schen Initia­ti­ve (Geschäfts-Nr. 16.432) “Gebüh­ren­re­ge­lung. Öffent­lich­keits­prin­zip in der Bun­des­ver­wal­tung” gefor­dert, die recht­li­chen Grund­la­gen sind so zu ändern, dass für den Zugang zu amt­li­chen Doku­men­ten in der Regel kei­ne Gebühr erho­ben wird und dass nur in begrün­de­ten Aus­nah­me­fäl­len, wenn der Auf­wand der Ver­wal­tung in kei­nem … wei­ter­le­sen

LfD Nie­der­sach­sen: Prüf­sche­ma DSFA

Das Lan­des­amt für Daten­schutz Nie­der­sach­sens hat ein Prüf­sche­ma ver­öf­fent­licht, das durch die Ent­schei­dung führt, ob eine Daten­­schutz-Fol­­gen­a­b­­schä­t­­zung erfor­der­lich ist (Schwel­len­wert­ana­ly­se). Das Prüf­sche­ma ist nicht nur eine Ent­schei­dungs­hil­fe, son­dern kann auch dabei hel­fen, die­se Ent­schei­dung zu dokumentieren.

The Good, the Bad and the Ugly: Gedan­ken zum neu­en Datenschutzgesetz

Das Datum steht noch nicht fest, aber irgend­wann im 2022 wird es soweit sein: Das neue Daten­schutz­ge­setz wird in Kraft tre­ten. End­lich, muss man anfü­gen. Die Euro­päi­sche Daten­­schutz-Grun­d­­ver­­or­d­­nung (DSGVO) wird dann schon gan­ze vier Jah­re in Kraft sein. Der Schwei­zer Gesetz­ge­ber hat sich viel Zeit gelas­sen und das DSG aus­führ­lich bera­ten. Was dabei … wei­ter­le­sen

Micro­soft Exchan­ge-Ser­ver: Hand­lungs­be­darf für Unternehmen

Vor eini­gen Tagen wur­de bekannt, dass Micro­soft Exchan­ge E‑Mail-Ser­­ver von Schwach­stel­len betrof­fen sind (vgl. z.B. die Mit­tei­lun­gen des deut­schen BSI). In ihrer Kom­bi­na­ti­on konn­ten die­se Schwach­stel­len für Angrif­fe ver­wen­det wer­den, was offen­bar breit erfolgt ist (Krebs on Secu­ri­ty): At least 30,000 orga­niz­a­ti­ons across the United Sta­tes — inclu­ding a signi­fi­cant num­ber of small busi­nes­ses, towns, … wei­ter­le­sen

BGer 1C_273/2020 (amtl. Publ.): Daten­schutz­an­for­de­run­gen an elek­tro­ni­sche Wasserzähler

Auch bei einer Ver­schlüs­se­lung, deren Umge­hung 640 Tril­lio­nen Jah­re in Anspruch nimmt, sind die Grund­sät­ze der Daten­ver­mei­dung und Daten­spar­sam­keit zu beach­ten. So hat das Bun­des­ge­richt im Urteil 1C_273/2020 (zur amtl. Publ. vor­ge­se­hen) ent­schie­den. Dar­in setzt es sich detail­liert mit der Zuläs­sig­keit der Daten­be­ar­bei­tung durch elek­tro­ni­sche Was­ser­zäh­ler aus­ein­an­der und prägt die For­mel: «nicht … wei­ter­le­sen

BGer 1C_367/2020 (amtl. Publ.): Sach­li­cher Anwen­dungs­be­reich des BGÖ

Das Bun­des­ge­richt hat sich im fran­zö­sisch­spra­chi­gen Urteil 1C_367/2020 (zur amtl. Publ. vor­ge­se­hen) zum sach­li­chen Anwen­dungs­be­reich des BGÖ geäu­ssert: Der Aus­schluss­grund für Pro­zess­ak­ten nach Art. 3 Abs. 1 Bst. a BGÖ ist restrik­tiv zu ver­ste­hen. Ein loser Zusam­men­hang zu einem Ver­fah­ren genügt dem­nach nicht. Viel­mehr müs­sen die Doku­men­te «pré­cis­é­ment la pro­cé­du­re au sens strict» betref­fen. Streit­ge­gen­stand … wei­ter­le­sen

ePri­va­cy-Ver­ord­nung: Eini­gung im Rat

Die Mit­glied­staa­ten der EU haben sich am 10. Febru­ar 2021 im Rat der Euro­päi­schen Uni­on auf eine Fas­sung der ePri­­va­­cy-Ver­­or­d­­nung geeig­nigt (vgl. Medi­en­mit­tei­lung und Fas­sung des Rats; ein Ver­gleich des ursprüng­li­chen Vor­schlags der Kom­mis­si­on und der vom Rat nun ver­ab­schie­de­ten Fas­sung fin­det sich hier). Damit kann der Tri­log begin­nen, d.h. die Abstim­mung … wei­ter­le­sen