Inter­pel­la­ti­on Feri (17.3530): Kinderpornografie

Inter­pel­la­ti­on Feri (17.3530): Kin­der­por­no­gra­fie Ein­ge­reich­ter Text Sexu­el­ler Kinds­miss­brauch fin­det heu­te zuneh­mend mit­tels neu­en Infor­­­ma­­­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gi­en statt. Den sich rasch ent­wickeln­den Phä­no­me­nen Kin­der­por­no­gra­fie, sexu­el­ler Miss­brauch über Live­Strea­ming, Sexting, SNUFF-Fil­­­me, usw. sind kei­ne Gren­zen gesetzt. Aktu­el­le Medi­en­be­rich­te zei­gen, dass die Staats­an­walt­schaf­ten und Poli­zei­korps mit immer kom­ple­xe­ren Fäl­len kon­fron­tiert wer­den und durch die Flut an … wei­ter­le­sen

Ful­d/Chuff­art-Fin­ster­wald, Nexus droit du tra­vail et pro­tec­tion des don­nées : quel­ques déve­lo­p­pe­ments récents, in: Jus­let­ter 12. Juni 2017

Im gest­ri­gen Jus­let­ter (12.6.17) haben Sté­pha­nie Fuld und Sté­pha­nie Chuf­f­art-Fin­­ster­­wald (bei­de Bian­chiSch­wald) einen Auf­satz zum Arbeits­platz­be­zug von Daten­ver­ar­bei­tun­gen ver­öf­fent­licht. Sie gehen dabei ins­be­son­de­re auf inter­ne Unter­su­chun­gen, auf das Recht des Arbeit­neh­mers am eige­nen Bild und auf die Mit­ar­bei­ter­über­wa­chung ein. Der Auf­satz ist in fran­zö­si­scher Spra­che ver­fasst und hat fol­gen­den Lead: Von inter­nen Unter­su­chun­gen … wei­ter­le­sen

Anony­mi­sie­rung im Daten­schutz- und “Anony­mi­sie­rung” im Persönlichkeitsrecht

Anony­mi­sie­rung im Daten­schutz­recht… Anony­mi­sie­rung bezeich­net den Vor­gang, bei dem Daten so ver­än­dert wer­den, dass nicht mehr auf die betrof­fe­ne Per­son geschlos­sen wer­den kann. Der Mas­stab ist aber nicht abso­lut: Ent­schei­dend ist, dass der Per­so­nen­be­zug mit ver­nünf­ti­gem Auf­wand nicht mehr her­ge­stellt wer­den kann. Das ergibt sich aus der Defi­ni­ti­on des “Per­so­nen­da­tums”: Die Anony­mi­sie­rung … wei­ter­le­sen

Natio­nal­rat nimmt Moti­on Amherd (14.3367): “Sexting bekämp­fen” an

Der Natio­nal­rat hat die Moti­on Amherd (14.3367): Sexting bekämp­fen vom 07.05.2014 am 15. Juni 2016 ange­nom­men, ent­ge­gen der Emp­feh­lung des Bun­des­rats. Bun­des­rä­tim Som­ma­ru­ga hat in der Bera­tung begrün­det, wes­halb aus Sicht des Bun­des­rats eine neue Straf­norm nicht erfor­der­lich ist: Nun möch­te die Motio­nä­rin die Straf­bar­keit aus­deh­nen auf das unbe­fug­te Wei­ter­ver­brei­ten inti­mer Fotos und … wei­ter­le­sen

Postu­lat Feri (15.3407, 5.5.2015): Schutz der Persönlichkeitsrechte

Postu­lat Feri (15.3407): Schutz der Per­sön­lich­keits­rech­te Im Rat noch nicht behan­delt. Ein­ge­reich­ter Text Vor Kur­zem sorg­ten ein Urteil des Bezirks­ge­rich­tes Lenz­burg in Sachen “Rache­por­nos im Inter­net” und ein gefälsch­tes Face­­book-Pro­­­fil der­sel­ben betei­lig­ten Per­so­nen für Auf­re­gung. Es ist an der Zeit, grund­sätz­lich zu prü­fen, wie die bestehen­den Geset­ze, etwa zur Ehr­ver­let­zung, in den digi­ta­len … wei­ter­le­sen

Inter­pel­la­ti­on Hilt­pold (10.3396): Eigen­mäch­ti­ge Ver­brei­tung von Fotos oder Vide­os und Schutz der betrof­fe­nen Personen

Inter­pel­la­ti­on Hilt­pold (10.3396): Eigen­mäch­ti­ge Ver­brei­tung von Fotos oder Vide­os und Schutz der betrof­fe­nen Per­so­nen Abge­lehnt (19.6.2013) Ein­ge­reich­ter Text Ich ersu­che den Bun­des­rat, dar­über Aus­kunft zu geben, wie die eigen­mäch­ti­ge Ver­brei­tung von Bil­dern, die im Ein­ver­neh­men mit der auf­ge­nom­me­nen Per­son ent­stan­den sind, im Straf­recht behan­delt wird. Soll­te sich das Feh­len von Straf­mass­nah­men in die­sem … wei­ter­le­sen

Regie­rungs­rat AG: Ein­sichts­recht Ange­hö­ri­ger in die Kran­ken­ge­schich­te; Arzt­ge­heim­nis; Ver­hält­nis­mä­ssig­keit (AGVE 2002 687)

Her­aus­ga­be der Kran­ken­ge­schich­te. – Die bean­trag­te Ein­sicht in die Kran­ken­ge­schich­te kann nicht aus Grün­den des post­mor­ta­len Per­sön­lich­keits­schut­zes der ver­stor­be­nen Per­son ver­wehrt wer­den (Erw. 2). – Die ein­schlä­gi­gen Daten­schutz­ge­set­ze sind auch für die Bear­bei­tung von Per­so­nen­da­ten eines ver­stor­be­nen Men­schen anwend­bar (Erw. 3). – Hin­sicht­lich des Rechts auf Ein­sicht in per­so­nen­be­zo­ge­ne Akten Ver­stor­be­ner besteht im kan­to­na­len … wei­ter­le­sen