4A_125/2020 (amtl. Publ.): Gegen­stand des Aus­kunfts­rechts, insb. betr. Her­kunfts­an­ga­ben; kei­ne Aus­kunft über Daten im Gedächtnis

Das Bun­des­ge­richt hat sich im Ent­scheid 4A_125/2020 (zur amtl. Publ. vor­ge­se­hen) mit inter­es­san­ten Erwä­gun­gen mit dem Gegen­stand des Aus­kunfts­rechts aus­ein­an­der­ge­setzt und dabei eine restrik­ti­ve­re Hal­tung ein­ge­nom­men als das Ober­ge­richt Zürich als Vor­in­stanz im Urteil vom 30. Janu­ar 2020 (Geschäfts-Nr. PP190037‑O/U). Das ist der zwei­te Ent­scheid des BGer in … wei­ter­le­sen

4A_277/2020: Rechts­miss­brauch eines Aus­kunfts­be­geh­rens bejaht (Fishing Expedition)

Das Bun­des­ge­richt hat­te im nicht zur amt­li­chen Publi­ka­ti­on vor­ge­se­he­nen Ent­scheid 4A_277/2020 vom 18. Novem­ber 2020 über ein Aus­kunfts­be­geh­ren zu befin­den, dass von der ersten Instanz (dem Ber­ner Regio­nal­ge­richt Ober­land) als “fishing expe­di­ti­on” zur Abklä­rung von Pro­zess­aus­sich­ten beur­teilt wor­den war. Das Ober­ge­richt BE hiess die Beru­fung der Anspre­cher gut … wei­ter­le­sen

Con­seil d’E­tat zur Über­mitt­lung von Per­so­nen­da­ten an Micro­soft in den Niederlanden

Das ober­ste Ver­wal­tungs­ge­richt Frank­reichs (der Con­seil d’É­tat) hat sich bereits am am 13. Okto­ber 2020 – im Rah­men des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes – zu einem Ver­trag mit Micro­soft über das Hosting von Gesund­heits­da­ten auf MS Azu­re für die Platt­form “Health Data Hub” geäu­ssert. Das Health Data Hub ist eine … wei­ter­le­sen

VG Ber­lin (31.08.2020): Aus­le­gung der “begrün­de­ten Zwei­fel” an der Iden­ti­tät bei Betroffenenbegehren

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin hat mit Urteil vom 31. August 2020 (1 K 90.19) über die Fra­ge befun­den, unter wel­chen Umstän­den der Ver­ant­wort­li­che “begrün­de­te Zwei­fel an der Iden­ti­tät der natür­li­chen Per­son” hat (Art. 12 Abs. 6 DSGVO), die ein Aus­kunfts­be­geh­ren gestellt hat. Das Aus­kunft­be­geh­ren ging hier an das Amts­ge­richt Tier­gar­ten das … wei­ter­le­sen

LG Ham­burg zum Anspruch auf Ersatz imma­te­ri­el­len Schadens

Das LG Ham­burg hat am 4. Sep­tem­ber 2020 u.a. über einen Anspruch auf Ersatz imma­te­ri­el­len Scha­dens geur­teilt (Urteil 324 S 9/19). Hin­ter­grund war eine Daten­er­he­bung über ein Ter­min­er­fas­sungs­for­mu­lar auf einer Web­site. Das LG Ham­burg weist einen Anspruch auf imma­te­ri­el­len Scha­den­er­satz ab, weil ein ent­spre­chen­der Scha­den nicht bewie­sen war (vgl. … wei­ter­le­sen

OLG Müchen: Wer­bung für digi­ta­le medi­zi­ni­sche Kon­sul­ta­ti­on durch Ärz­te in der Schweiz

Das OLG Mün­chen hat am 16. Juli 2019 ein Urteil im Zusam­men­hang mit einer App eines schwei­ze­ri­schen Anbie­ters gefällt. Offen­bar hat­te eine Anbie­tern über einen Inter­net­auf­tritt mit einer .de-Domain in Deutsch­land Lei­stun­gen einer Toch­ter ange­bo­ten, eines Kran­ken­ver­si­che­rers, u.a. einen “digi­ta­len Arzt­be­such” bei schwei­ze­ri­schen Ärz­ten. Aus Sicht des OLG … wei­ter­le­sen

BGH ent­schei­det über Aus­li­stung aus den Google-Suchergebnissen

Der deut­sche Bun­des­ge­richts­hof hat am 27. Juli 2020 zwei Beschlüs­se zum «Recht auf Ver­ges­sen­wer­den» gefällt. Er weicht dar­in von sei­ner bis­he­ri­gen Recht­spre­chung ab und legt dem EuGH Fra­gen zum Recht auf Ver­ges­sen­wer­den vor. Gestützt auf Art. 17 DSGVO kön­nen Betrof­fe­ne unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen ver­lan­gen, dass Ergeb­nis­se in Such­ma­schi­nen aus­ge­li­stet … wei­ter­le­sen

EuGH i.S. Schrems II (Rs. C‑311/18): Der Pri­va­cy Shield ist nich­tig, die Stan­dard­klau­seln blei­ben wirk­sam, der Expor­teur hat hohe Pflichten

Der EuGH hat heu­te im Urteil Schrems II (C‑311/18) ent­spre­chend den Anträ­gen des Gene­ral­an­walts ent­schie­den, dass die Stan­dard­ver­trags­klau­seln wei­ter­hin gel­ten, aber der Pri­va­cy Shield mit sofor­ti­ger Gel­tung unwirk­sam ist. Das mag nach einem Teil­sieg für den trans­at­lan­ti­schen Daten­ver­kehr klin­gen, ist es aber kaum. Zur Nich­tig­keit des Pri­va­cy Shield und deren Aus­wir­kun­gen … wei­ter­le­sen

Spa­ni­en: Bus­se von EUR 30‘000 gegen Twit­ter (Coo­kies ohne Einwilligung)

Die spa­ni­sche Daten­schutz­be­hör­de („AEPD“) hat Twit­ter, Inc. mit Ent­scheid vom 9. Juni 2020 mit einer Bus­se von EUR 30’000 bestraft. Twit­ter hat­te gegen Coo­­kie-Vor­­­schri­f­­ten (Art. 22.1 des spa­ni­schen Ley 34/2002, de 11 de julio, de ser­vi­ci­os de la sociedad de la infor­mación y de comercio elec­tró­ni­co, also die spa­ni­sche … wei­ter­le­sen