BGer 2C_780/2020: enger «Über­mitt­lungs­feh­ler» im AIAG

Das Bun­des­ge­setz über den inter­na­tio­na­len auto­ma­ti­schen Infor­ma­ti­ons­aus­tausch in Steu­er­sa­chen (AIAG) regelt u.a. die Rechts­be­hel­fe gegen eine amts­hil­fe­wei­se Daten­über­mitt­lung. Des­sen Art. 19 Abs. 1 erklärt aus­drück­lich, dass den Betrof­fe­nen gegen­über dem Finanz­in­sti­tut die Rech­te nach dem DSG zuste­hen – also ins­be­son­de­re die Ansprü­che auf Aus­kunft, Berich­ti­gung und Löschung (Art. 5, 15, 25 DSG). Gegen­über … wei­ter­le­sen

BGer 1C_500/2020: kein Ver­trau­lich­keits­vor­be­halt beim Swisscom-Datenleck

Der Zugang zu amt­li­chen Doku­men­ten kann ver­wei­gert wer­den, wenn eine Pri­vat­per­son die­se frei­wil­lig über­mit­telt und die Behör­de deren Geheim­hal­tung zuge­si­chert hat (Art. 7 Abs. 1 Bst. h BGÖ). Den­noch schützt nicht jede Ver­trau­lich­keits­ab­re­de vor einer Ein­sicht­nah­me nach dem Öffent­lich­keits­ge­setz. Instruk­tiv dafür ist das Bun­des­ge­richts­ur­teil 1C_500/2020 vom 11. März 2021. In die­sem Fall hat­te die Swiss­com die … wei­ter­le­sen

BVerfG: Vor­la­ge­pflicht bei der Fra­ge, ob eine Erheb­lich­keits­schwel­le für Scha­den­er­satz­an­sprü­che nach der DSGVO gilt

Das deut­sche Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt (BVerfG) hat sich vor kur­zem (Beschluss vom 14. Janu­ar 2021, AZ 1 BvR 2853/19) im Zusam­men­hang mit der Erheb­lich­keits­schwel­le bei Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen nach der DSGVO geäu­ssert. Anlass war ein Urteil des Amts­ge­richts Gos­lar, das – aus ver­fah­rens­recht­li­chen Grün­den letzt­in­stanz­lich – ent­schie­den hat­te, dem Klä­ger ste­he kein Scha­den­er­satz­an­spruch zu. Der Klä­ger, ein … wei­ter­le­sen

BVGer A‑5706/2020 und A‑5709/2020: Schwärzun­gen in Rechtshilfesachen

Am 5. März 2021 befass­te sich das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in zwei Urtei­len (A‑5706/2020 und A‑5709/2020) mit dem Schwärzungs­an­trag einer Bank­an­ge­stell­ten. Sie hat­te dar­um ersucht, ihre Per­so­nen­da­ten auf den Bank­un­ter­la­gen einer Kun­din anony­mi­sie­ren zu las­sen, nach­dem die Doku­men­te mit Blick auf eine rechts­hil­fe­wei­se Über­mitt­lung ediert wor­den waren. Die Bun­des­an­walt­schaft hat­te das Gesuch mit der Begrün­dung … wei­ter­le­sen

BGer 1C_415/2020: Ver­wert­bar­keit von Dashcam-Aufnahmen

Das Bun­des­ge­richt hat­te sich zuletzt mehr­fach mit der Ver­wert­bar­keit pri­va­ter Video-Auf­­­nah­­men im Zusam­men­hang mit Stra­ssen­ver­kehrs­de­lik­ten befasst und dabei einen stren­gen Mass­stab ange­legt. Dem­nach sind Auf­nah­men, die ohne Ein­ver­ständ­nis erlangt wor­den sind, wider­recht­lich und so zu behan­deln, wie wenn sie von den Behör­den selbst bei­gebracht wor­den wären. Eine Ver­wer­tung kommt damit nur für … wei­ter­le­sen

BGer 13Y_1/2021: Ein­sicht in Prozessakten

Nach Art. 59 Abs. 1 BGG sind Par­tei­ver­hand­lun­gen und münd­li­che Bera­tun­gen vor Bun­des­ge­richt öffent­lich. Gleich­zei­tig wer­den laut Geschäfts­be­richt gera­de ein­mal 0,6 % aller Fäl­le öffent­lich bera­ten. Die Publi­zi­tät wird in die­sen Fäl­len anders her­ge­stellt, näm­lich durch Auf­la­ge des Ent­scheid­dis­po­si­tivs (Art. 59 Abs. 3 BGG). Nach dem Regle­ment des Bun­des­ge­richts geschieht das grund­sätz­lich in nicht … wei­ter­le­sen

Bekannt­ga­be von Gesund­heits­da­ten an Ehe­mann: Bus­se von EUR 50’000; Ver­öf­fent­li­chung als Nebensanktion

In Ita­li­en hat der Garan­te, die ita­lie­ni­sche Auf­sichts­be­hör­de. mit Ent­scheid von 27. Janu­ar 2021 eine Bus­se von EUR 50’000 gegen ein Kran­ken­haus ver­hängt, dem ein Ver­stoss gegen die daten­schutz­recht­li­chen Vor­ga­ben bei Gesund­heits­da­ten zur Last gelegt wur­de (Ent­scheid auf ita­lie­nisch). Es ging um Daten einer Pati­en­tin, die eigens in einem beson­de­ren For­mu­lar ange­ord­net … wei­ter­le­sen

BGer 1C_273/2020 (amtl. Publ.): Daten­schutz­an­for­de­run­gen an elek­tro­ni­sche Wasserzähler

Auch bei einer Ver­schlüs­se­lung, deren Umge­hung 640 Tril­lio­nen Jah­re in Anspruch nimmt, sind die Grund­sät­ze der Daten­ver­mei­dung und Daten­spar­sam­keit zu beach­ten. So hat das Bun­des­ge­richt im Urteil 1C_273/2020 (zur amtl. Publ. vor­ge­se­hen) ent­schie­den. Dar­in setzt es sich detail­liert mit der Zuläs­sig­keit der Daten­be­ar­bei­tung durch elek­tro­ni­sche Was­ser­zäh­ler aus­ein­an­der und prägt die For­mel: «nicht … wei­ter­le­sen

BGer 1C_367/2020 (amtl. Publ.): Sach­li­cher Anwen­dungs­be­reich des BGÖ

Das Bun­des­ge­richt hat sich im fran­zö­sisch­spra­chi­gen Urteil 1C_367/2020 (zur amtl. Publ. vor­ge­se­hen) zum sach­li­chen Anwen­dungs­be­reich des BGÖ geäu­ssert: Der Aus­schluss­grund für Pro­zess­ak­ten nach Art. 3 Abs. 1 Bst. a BGÖ ist restrik­tiv zu ver­ste­hen. Ein loser Zusam­men­hang zu einem Ver­fah­ren genügt dem­nach nicht. Viel­mehr müs­sen die Doku­men­te «pré­cis­é­ment la pro­cé­du­re au sens strict» betref­fen. Streit­ge­gen­stand … wei­ter­le­sen