VG ZH: Das IDG ZH ist auch im erst­in­stanz­li­chen Ver­wal­tungs­ver­fah­ren nicht anwendbar

Das kan­to­na­le Daten­schutz­ge­setz ist in hän­gi­gen Ver­fah­ren der Zivil‑, Ver­­­wal­­tungs- und Straf­rechts­pfle­ge nicht anwend­bar. Das gilt im Bereich der Ver­wal­tungs­rechts­pfle­ge auch für das nicht­strei­ti­ge erst­in­stanz­li­che Ver­fah­ren. Soweit – kan­to­nal­recht­li­che – Daten­schutz­strei­tig­kei­ten in Zusam­men­hang mit dem Straf­voll­zug ste­hen, ist die Beschwer­de an das Ver­wal­tungs­ge­richt gemäss § 43 Abs. 1 lit. g des Ver­wal­tungs­rechts­pfle­ge­ge­set­zes unzu­läs­sig. Link: … wei­ter­le­sen

Staats­an­walt­schaft I des Kt. ZH: Ein­stel­lungs­ver­fü­gung betr. StGB 271

Staats­an­walt­schaft I des Kt. ZH: Ein­stel­lungs­ver­fü­gung betr. StGB 271 (22. März 2005) (ZR 104/2005 S. 230): […] Der Begrün­dung des Bun­des­ge­richts fol­gend ist offen­bar jede Befra­gung einer Dritt­per­son eine Zeu­gen­be­fra­gung, wenn der Inhalt der von die­ser vor­ge­brach­ten Äusse­run­gen in irgend­ei­ner Form anschlie­ssend in ein gericht­li­ches Ver­fah­ren ein­ge­führt wird und dort Beweis­wert hat. Das … wei­ter­le­sen

BGE 131 III 384: Schutz von Daten­ban­ken nach UWG 5 lit. c (Such-Spi­der)

BGE 131 III 384 vom 4. Febru­ar 2005: Schutz von Daten­ban­ken nach UWG 5 lit. c (Such-Spi­­der) Rege­ste Art. 2 und 5 lit. c UWG; Über­nah­me der auf einer frem­den Inter­­net-Plat­t­­form erschei­nen­den Immo­­bi­­li­en-Inse­ra­­te; Unlau­ter­keit der Aus­beu­tung frem­der Lei­stun­gen. Aus­beu­tung frem­der Lei­stun­gen als Fall­grup­pe unlau­te­ren Ver­hal­tens im Sin­ne von Art. 2 UWG (E. 3). Die Unlau­ter­keit der Ver­wer­tung frem­der … wei­ter­le­sen

Bez­Ger Mei­len: Schran­ken des DSG für einen Privatdetektiv

Der Ein­zel­rich­ter am Bez­Ger Mei­len hat am 3.12.2003 im vor­sorg­li­chen Ver­fah­ren fest­ge­stellt, dass die Tätig­keit des Pri­vat­de­tek­tivs unter das DSG fällt. Von ihm gesam­mel­te Infor­ma­tio­nen kön­nen Per­sön­lich­keits­pro­fi­le darf­stel­len und beson­ders schüt­zens­wer­te Per­so­nen­da­ten ent­hal­ten. Damit ver­stösst sei­ne Tätig­keit ggf. gegen das DSG (Art. 4 Abs. 3 und 4 und Art. 14), doch kann dies u.U. durch … wei­ter­le­sen

Regie­rungs­rat AG: Ein­sichts­recht Ange­hö­ri­ger in die Kran­ken­ge­schich­te; Arzt­ge­heim­nis; Ver­hält­nis­mä­ssig­keit (AGVE 2002 687)

Her­aus­ga­be der Kran­ken­ge­schich­te. – Die bean­trag­te Ein­sicht in die Kran­ken­ge­schich­te kann nicht aus Grün­den des post­mor­ta­len Per­sön­lich­keits­schut­zes der ver­stor­be­nen Per­son ver­wehrt wer­den (Erw. 2). – Die ein­schlä­gi­gen Daten­schutz­ge­set­ze sind auch für die Bear­bei­tung von Per­so­nen­da­ten eines ver­stor­be­nen Men­schen anwend­bar (Erw. 3). – Hin­sicht­lich des Rechts auf Ein­sicht in per­so­nen­be­zo­ge­ne Akten Ver­stor­be­ner besteht im kan­to­na­len … wei­ter­le­sen

OGer LU, LGVE 2003 I Nr. 64: Aus­wer­tung von Telefonranddaten

Nach der unge­frag­ten Aus­wer­tung von Tele­fon­rand­da­ten eines Gemein­de­an­ge­stell­ten stell­ten sich Fra­gen der Amts­ge­heim­nis­ver­let­zung (StGB 320) und des unbe­fug­tes Beschaf­fens von Per­so­nen­da­ten (StGB 179novies): Art. 179novies und 320 StGB; Art. 3 DSG; Art. 8 Ziff. 2 EMRK. Infor­ma­tio­nen aus dem Pri­vat­le­ben eines Mit­ar­bei­ters der Ver­wal­tung fal­len nicht unter den Schutz­be­reich von Art. 320 StGB (E. 3.1). … wei­ter­le­sen

KGer FR: Abgren­zung der Daten­be­ar­bei­tung durch Drit­te im Auf­trag des Durch­füh­rungs­or­gans von jener im Auf­trag Pri­va­ter und von der Datenbekanntgabe

Art. 53, 84 f., 97a, 102, 102a und 112 Abs. 3 und 4 UVG; Art. 55 und 57 UVV; Art. 125 Abs. 1 aUW; Art. 3 lit. e undf, 14, 16 Abs. 1 und 19 DSG; Art. 22 VDSG; Art. 320 StGB – Vor­aus­set­zun­gen, unter denen das UVG-Durch­­­füh­­rungs­­or­­gan Per­so­nen­da­ten durch Drit­te bear­bei­ten las­sen darf, ohne sei­ne Schwei­ge­pflicht zu … wei­ter­le­sen

BGer, 1A.6/2001: “Rich­tig­keit” einer Verdachtsmeldung

Das BGer äussert sich im vor­lie­gen­den Fall zur Fra­ge, wann eine Ver­dachts­mel­dung “rich­tig” i.S.v. DSG 5 ist: Er über­sieht, dass mit dem anony­men Tele­fon­an­ruf an sei­ne Arbeit­ge­be­rin tat­säch­lich der Ver­dacht ent­stand, der Unfall in Polen könn­te mög­li­cher­wei­se fin­giert gewe­sen sein. Die Wie­der­ga­be die­ses Ver­dach­tes im Schrei­ben der Arbeit­ge­be­rin und im sog. Bericht P. stellt … wei­ter­le­sen

VPB 67.70: Ent­scheid der EDSK vom 8.12.2000 betr. Aus­kunfts­recht; Beweis der Richtigkeit

VPB 67.70: Ent­scheid des Präsidenten der Eidgenössischen Daten­schutz­kom­mis­si­on vom 8. Dezem­ber 2000 Art. 8 Abs. 2 DSG. Aus­kunfts­recht. Gegen­stand. Beweis­last für die Rich­tig­keit der Aus­kunft und Mit­wir­kungs­pflicht. – Zuständigkeit der Eidgenössischen Daten­schutz­kom­mis­si­on bei behaup­te­ter Rechts­ver­wei­ge­rung (E. 1). – Nach Art. 8 Abs. 2 DSG besteht kein Rechts­an­spruch, Aus­kunft über sämtliche tech­nisch möglichen Daten­ab­fra­gen eines Bun­des­or­gans zu erhal­ten. Der … wei­ter­le­sen