EU-Kom­mis­si­on: Ange­mes­sen­heits­ent­scheid ver­tagt

Die EU-Kom­­mi­s­­si­on hat den zunächst auf heu­te geplan­ten Ange­mes­sen­heits­ent­scheid ver­scho­ben. Im Zusam­men­hang mit dem heu­te ver­öf­fent­lich­ten Eva­lua­ti­ons­be­richt zur Umset­zung der DSGVO ist zu ent­neh­men, dass der Ange­mes­sen­heits­ent­scheid nicht getrof­fen wird, bevor der EuGH sein – auf den 16. Juli 2020 erwar­te­tes – Urteil in Sachen Schrems II gefällt … wei­ter­le­sen

EuGH i.S. Schrems II (C‑311/18): Stan­dard­klau­seln laut AG wirk­sam

Der Gene­ral­an­walt des EuGH (Attor­ney Gene­ral, AG; Hen­rik Saug­man­ds­gaard Øe) hält die von der EU-Kom­­mi­s­­si­on für die Daten­über­mitt­lung in Dritt­staa­ten beschlos­se­nen Stan­dard­ver­trags­klau­seln für wirk­sam. Sei­ne Emp­feh­lung ist hier auf eng­lisch abruf­bar. Schrems hat­te vor dem vor­le­gen­den Gericht, dem iri­schen High Court, wie folgt argu­men­tiert: In his refor­mu­la­ted com­p­laint, … wei­ter­le­sen

Pri­va­cy Shield und Stan­dard­ver­trags­klau­seln zur Über­prü­fung vor dem EuGH

Fast unter dem Radar der öffent­li­chen Auf­merk­sam­keit wur­de am ver­gan­ge­nen Diens­tag vor dem EuGH erneut in Sachen Schrems ver­han­delt (C‑311/18). Das erste Urteil des EuGH in Sachen Schrems (C‑362/14) aus dem Jahr 2015 führ­te zur Unwirk­sam­keit des “Safe Harbor”-Abkommens und in sei­ner Fol­ge zu sei­ner Erset­zung durch das “Pri­va­cy … wei­ter­le­sen

EuGH: Vor­ab­ent­schei­dung i.S. Schrems (pro­zes­sua­le Fra­gen)

Der EuGH hat heu­te Don­ners­tag ein Urteil in einem Vor­ab­ent­schei­dungs­ver­fah­ren des Ober­sten Gerichts­hof Öster­reichs in Sachen Schrems gefällt. Im Ursprungs­ver­fah­ren ist Schrems vor den öster­rei­chi­schen Gerich­ten als Klä­ger für sich selbst auf­ge­tre­ten (u.a. auf Unter­las­sung der Ver­ar­bei­tung sei­ner Daten), aber auch für wei­te­re Ver­brau­cher, die ihm ihre Ansprü­che … wei­ter­le­sen

Stan­dard­ver­trags­klau­seln wer­den dem EuGH zur Prü­fung vor­ge­legt

Der iri­sche High Court hat beschlos­sen, den EuGH im Vor­la­ge­ver­fah­ren auf Antrag der iri­schen Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­de zu bit­ten, die von der Euro­päi­schen Kom­mis­si­on geneh­mig­ten Stan­dard­ver­trags­klau­seln für die Über­mitt­lung von Per­so­nen­da­ten in Dritt­län­der (d.h. die Kom­mis­si­ons­ent­schei­dun­gen, die die Stan­dard­klau­seln aner­ken­nen) auf Ver­ein­bar­keit mit dem Euro­päi­schen Recht zu prü­fen. Das Urteil des High … wei­ter­le­sen

Trans­at­lan­ti­sche Daten­über­mitt­lung: U.S. Regie­rung will am euro­päi­schen Ver­fah­ren betref­fend U.S.-Massenüberwachung teil­neh­men

Seit der Annul­lie­rung von Safe Har­bor durch den EuGH (C‑362/14) im Okto­ber 2015, stütz­te Face­book sei­ne trans­at­lan­ti­sche Daten­über­mitt­lung auf die EU Stan­dard­ver­trags­klau­seln. Am 25. Mai 2016 ver­lau­te­te die Iri­sche Daten­schutz­be­hör­de (DPC), dass sie die Recht­mä­ssig­keit der Stan­dard­ver­trags­klau­seln als Grund­la­ge der trans­at­lan­ti­schen Daten­über­mitt­lung vom EuGH beur­tei­len las­sen wer­de. Ent­spre­chend … wei­ter­le­sen