Spa­ni­en: Bus­se von EUR 30‘000 gegen Twit­ter (Coo­kies ohne Ein­wil­li­gung)

Die spa­ni­sche Daten­schutz­be­hör­de („AEPD“) hat Twit­ter, Inc. mit Ent­scheid vom 9. Juni 2020 mit einer Bus­se von EUR 30’000 bestraft. Twit­ter hat­te gegen Coo­kie-Vor­schrif­ten (Art. 22.1 des spa­ni­schen Ley 34/2002, de 11 de julio, de ser­vi­ci­os de la sociedad de la infor­mación y de comercio elec­tró­ni­co, also die spa­ni­sche Umset­zung der Coo­kie-Richt­li­nie) ver­sto­ssen, ins­be­son­de­re indem

  • das Coo­kie-Ban­ner von Twit­ter von einer Ein­wil­li­gung durch die wei­te­re Nut­zung von Twit­ter aus­ging und kei­nen Link zur Ableh­nung von Coo­kies oder zu Ver­wal­tungs- und Kon­fi­gu­ra­ti­ons­op­tio­nen ent­hielt;
  • Coo­kies (inkl. Wer­be-Coo­kies und für Goog­le Ana­ly­tics) platz­iert wur­den, sobald ein Nut­zer auf die Web­site zugriff.

Der Ver­stoss wur­de dabei als gering­fü­gig gewer­tet. Die Ent­schei­dung ist hier auf Spa­nisch abruf­bar.