Inter­pel­la­ti­on Mich­aud Gigon (21.3551): Den Prak­ti­ken von Inkas­sofir­men Gren­zen setzen

Inter­pel­la­ti­on Mich­aud Gigon (21.3551): Den Prak­ti­ken von Inkas­sofir­men Gren­zen set­zen Ein­ge­reich­ter Text Mit sei­nem Postu­lat 12.3641 for­der­te Stän­de­rat Raphaël Comte Rah­men­be­din­gun­gen für die Prak­ti­ken von Inkas­so­un­ter­neh­men. In sei­nem Bericht in Erfül­lung des Postu­lats kam der Bun­des­rat zum Schluss, es sei an den Gerich­ten, über die Höhe der den Schuld­ne­rin­nen und Schuld­nern über­bun­de­nen Kosten … wei­ter­le­sen

SK.2017.64: Ent­scheid des BStrGer vom 9. Mai 2018 zu Art. 271 StGB (nicht rechtskräftig)

Das Bun­des­straf­ge­richt (BStrGer) hat am 9. Mai 2018 ein Urteil zu Art. 271 StGB gefällt (SK.2017.64) und sich dazu zu eini­gen strit­ti­gen bzw. unkla­ren Punk­ten geäu­ssert. Das Urteil ist nicht rechts­kräf­tig (vgl. hier). Hin­ter­grund Das rele­van­te Ver­hal­ten steht vor dem Hin­ter­grund des US-Steu­er­­streits. Ein Ver­mö­gens­ver­wal­ter – die B. AG – hat­te im … wei­ter­le­sen

VPB 2016.3, 2016.4 und 2016.7: Bewil­li­gungs­ge­su­che nach Art. 271 StGB

In den Janu­ar- und Juni-Aus­­­ga­­ben der “Ver­wal­tungs­pra­xis der Bun­des­be­hör­den” (VPB) 2016 wur­den meh­re­re Ver­fü­gun­gen ver­öf­fent­licht, die Gesu­che um Ertei­lung einer Bewil­li­gung nach Art. 271 Ziff. 1 StGB betref­fen. Es ging dabei um fol­gen­de Gesu­che: Ent­scheid des EJPD vom 12. Febru­ar 2014 betref­fend Ertei­lung von Aus­künf­ten an ein US-Zivil­­ge­­richt: Fest­stel­lung, dass Art. 271 StGB … wei­ter­le­sen

EDÖB – Daten­wei­ter­ga­be an aus­län­di­sche Behörden

Im All­tag von Unter­neh­men kann es vor­kom­men, dass sich aus­län­di­sche Behör­den an in der Schweiz ansäs­si­ge Unter­neh­men wen­den, um Per­so­nen­da­ten zu erfra­gen. Dabei ist es von Bedeu­tung, ob sich ein aus­län­di­scher Staat direkt an das Unter­neh­men wen­det oder dies über ein Rechts­hil­fe­ver­fah­ren macht. Quel­le: EDÖB – Daten­wei­ter­ga­be an aus­län­di­sche Behörden

EDÖB – Über­mitt­lung von Mit­ar­bei­ter­da­ten an US-Behörden

Ver­schie­de­ne Ban­ken haben Doku­men­te an US-Behör­­den über­mit­telt, wel­che Namen, E‑Mail-Adre­s­­sen und Tele­fon­num­mern von aktu­el­len und ehe­ma­li­gen Mit­ar­bei­ten­den sowie Dritt­per­so­nen ent­hiel­ten. Wir haben des­halb bei fünf betrof­fe­nen Ban­ken eine Sach­ver­halts­ab­klä­rung durch­ge­führt und danach Emp­feh­lun­gen erlas­sen, die die Ban­ken zu einer trans­pa­ren­te­ren Vor­ge­hens­wei­se ver­pflich­ten. Quel­le: EDÖB – Über­mitt­lung von Mit­ar­bei­ter­da­ten an US-Behörden

EDÖB – Wei­ter­ga­be von inter­na­tio­na­len Zah­lungs­ver­kehrs­da­ten an aus­län­di­sche Regie­run­gen zum Zwecke der Durch­set­zung von Sanktionsbestimmungen

Für Schwei­zer Kre­dit­in­sti­tu­te kann es im Rah­men ihrer inter­na­tio­na­len Geschäfts­tä­tig­keit erfor­der­lich sein, gegen­über frem­den Staa­ten (ins­be­son­de­re den USA) nach­zu­wei­sen, dass sie deren Sank­ti­ons­be­stim­mun­gen ein­hal­ten. Anson­sten kann ihnen der geschäft­li­che Zugang zu dem Staat unter Umstän­den erschwert wer­den. In die­sem Rah­men zog ein Schwei­zer Kre­dit­in­sti­tut in Erwä­gung, im Rah­men des inter­na­tio­na­len Zah­lungs­ver­kehrs, bei … wei­ter­le­sen

Staats­an­walt­schaft I des Kt. ZH: Ein­stel­lungs­ver­fü­gung betr. StGB 271

Staats­an­walt­schaft I des Kt. ZH: Ein­stel­lungs­ver­fü­gung betr. StGB 271 (22. März 2005) (ZR 104/2005 S. 230): […] Der Begrün­dung des Bun­des­ge­richts fol­gend ist offen­bar jede Befra­gung einer Dritt­per­son eine Zeu­gen­be­fra­gung, wenn der Inhalt der von die­ser vor­ge­brach­ten Äusse­run­gen in irgend­ei­ner Form anschlie­ssend in ein gericht­li­ches Ver­fah­ren ein­ge­führt wird und dort Beweis­wert hat. Das … wei­ter­le­sen