EDÖB – Daten­wei­ter­ga­be an aus­län­di­sche Behörden

Im All­tag von Unter­neh­men kann es vor­kom­men, dass sich aus­län­di­sche Behör­den an in der Schweiz ansäs­si­ge Unter­neh­men wen­den, um Per­so­nen­da­ten zu erfra­gen. Dabei ist es von Bedeu­tung, ob sich ein aus­län­di­scher Staat direkt an das Unter­neh­men wen­det oder dies über ein Rechts­hil­fe­ver­fah­ren macht. Quel­le: EDÖB – Daten­wei­ter­ga­be an aus­län­di­sche Behörden

BSt­Ger (23.8.2013): StGB 273; Begriff des Fabri­ka­ti­ons- oder Geschäfts­ge­heim­nis­ses; Geheimhaltungsinteresse

Das Bun­des­straf­ge­richt hat­te im vor­lie­gen­den Urteil vom 23. August 2013 den Vor­wurf zu beur­tei­len, mit meh­re­ren E‑Mails sei­en Fab­ri­­ka­­ti­ons- oder Geschäfts­geh­ei­nis­se ver­ra­ten wor­den. Die Tat­hand­lung selbst war aner­kannt; strit­tig war nur, ob dadurch ein Fab­ri­­ka­­ti­ons- oder Geschäfts­ge­heim­nis iSv StGB 273 ver­letzt wur­de. Den Tat­be­stand von StGB 273 fasst das BSt­Ger wie folgt zusam­men: … wei­ter­le­sen

BGE 104 IV 175: StGB 273

Rege­ste: Art. 273 StGB. Wirt­schaft­li­cher Nach­rich­ten­dienst; Art. 162 StGB. Ver­let­zung des Geschäfts­ge­heim­nis­ses. a) Geschäfts­ge­heim­nis (Erw. 1b, c). b) Schutz­wür­dig­keit des Geheim­hal­tungs­in­ter­es­ses (Erw. 2). c) Zustän­dig­keit, Art. 7 StGB (Erw. 3). d) Vor­satz (Erw. 4). e) Rechts­irr­tum, Art. 20 StGB (Erw. 5). f) Sach­ver­halts­irr­tum, Art. 19 StGB (Erw. 6). Quel­le: BGE 104 IV 175

BGE 101 IV 312: StGB 273; Begriff des “Geschäfts­ge­heim­nis­ses”

Rege­ste: Art. 273 StGB. 1. Begriff des wirt­schaft­li­chen Nach­rich­ten­dien­stes (Erw. 1). 2. Schutz­wür­dig kann auch ein ver­trags­wid­ri­ges Ver­hal­ten sein (Erw. 2). […] Der Aus­druck “Geschäfts­ge­heim­nis” umfasst alle Tat­sa­chen des wirt­schaft­li­chen Lebens, an deren Geheim­hal­tung ein schutz­wür­di­ges Inter­es­se besteht (BGE 98 IV 210). Quel­le: BGE 101 IV 312

BGE 98 IV 209: StGB 273; Bedeu­tung der staat­li­chen Interessen

Rege­ste Art. 273 StGB, Wirt­schaft­li­cher Nach­rich­ten­dienst. 1. Begriff des Fab­ri­­ka­­ti­ons- oder Geschäfts­ge­heim­nis­ses (Erw. 1a). 2. Im wirt­schaft­li­chen Nach­rich­ten­dienst für einen aus­län­di­schen Adres­sa­ten zum Nach­teil eines in der Schweiz ansäs­si­gen Unter­neh­mens liegt eine mit­tel­ba­re Ver­let­zung oder Gefähr­dung gesamt­schwei­ze­ri­scher Inter­es­sen (Erw. 1 b). 3. Der wirt­schaft­li­che Nach­rich­ten­dienst stellt ein abstrak­tes Gefähr­dungs­de­likt dar (Erw. 1c). Im übri­gen erscheint … wei­ter­le­sen