ZGB 28

Bez­Ger ZH (1.6.2018, CG160047): Pas­siv­le­gi­ti­ma­ti­on der Such­ma­schi­ne für Deep Links bejaht

Das Bezirks­ge­richt hat die Kla­ge eines stell­ver­tre­ten­den Kli­nik­di­rek­tors gegen einen Such­ma­schi­nen­be­trei­ber – mut­mass­lich Goog­le – abge­wie­sen, mit der Goog­le zur Löschung von Links auf nega­ti­ve Bei­trä­ge gezwun­gen wer­den soll­te. Strit­tig war dabei zunächst die Pas­siv­le­gi­ti­ma­ti­on des Such­ma­schi­nen­be­trei­bers, d.h. ob die

EDÖB – Erläu­te­run­gen zu Internetprangern

Das Instru­ment des Inter­net­pran­gers erfreut sich wach­sen­der Beliebt­heit. Im Inter­net tau­chen immer häu­fi­ger schwar­ze Listen, auch Black­lists genannt, auf, mit denen Per­so­nen ver­öf­fent­licht wer­den, die nicht im Sin­ne des Ver­fas­sers gehan­delt oder ent­schie­den haben. Nicht sel­ten wer­den dabei auch Privatadressen

EDÖB – Bericht­erstat­tung über Lehr­per­so­nen im Internet

Inter­net­platt­for­men, auf denen Berich­te über poli­ti­sche Ein­fluss­nah­men­durch Lehr­per­so­nen ver­öf­fent­licht wer­den, kön­nen die Per­sön­lich­keits­rech­te der betrof­fe­nen Per­so­nen ver­let­zen. Daher ist­dar­auf zu ach­ten, dass die Tex­te nur in anony­mi­sier­ter Form ver­öf­fent­licht­wer­den. Quel­le: EDÖB – Bericht­erstat­tung über Lehr­per­so­nen im Internet

EDÖB – Ver­öf­fent­li­chung von Fotos

Das Foto­gra­fie­ren und die anschlie­ssen­de Ver­öf­fent­li­chung der Bil­der sind längst zu einem all­täg­li­chen Vor­gang gewor­den. Ob in Print­me­di­en, auf Web­sei­ten oder auf Social-Media-Por­­ta­­len, die Bil­der­flut ist enorm gewor­den. Da auf vie­len die­ser Bil­der Per­so­nen abge­bil­det sind, stellt sich die Frage,

Inter­pel­la­ti­on Hilt­pold (10.3396): Eigen­mäch­ti­ge Ver­brei­tung von Fotos oder Vide­os und Schutz der betrof­fe­nen Personen

Inter­pel­la­ti­on Hilt­pold (10.3396): Eigen­mäch­ti­ge Ver­brei­tung von Fotos oder Vide­os und Schutz der betrof­fe­nen Per­so­nen Abge­lehnt (19.6.2013) Ein­ge­reich­ter Text Ich ersu­che den Bun­des­rat, dar­über Aus­kunft zu geben, wie die eigen­mäch­ti­ge Ver­brei­tung von Bil­dern, die im Ein­ver­neh­men mit der auf­ge­nom­me­nen Per­son ent­stan­den sind,

Regie­rungs­rat AG: Ein­sichts­recht Ange­hö­ri­ger in die Kran­ken­ge­schich­te; Arzt­ge­heim­nis; Ver­hält­nis­mä­ssig­keit (AGVE 2002 687)

Her­aus­ga­be der Kran­ken­ge­schich­te. – Die bean­trag­te Ein­sicht in die Kran­ken­ge­schich­te kann nicht aus Grün­den des post­mor­ta­len Per­sön­lich­keits­schut­zes der ver­stor­be­nen Per­son ver­wehrt wer­den (Erw. 2). – Die ein­schlä­gi­gen Daten­schutz­ge­set­ze sind auch für die Bear­bei­tung von Per­so­nen­da­ten eines ver­stor­be­nen Men­schen anwend­bar (Erw. 3). –