EDÖB – Über­mitt­lung von Zah­lungs­da­ten an US-ame­ri­ka­ni­sche Behörden

Die Über­mitt­lung von Per­so­nen­da­ten durch Post­fi­nan­ce an ein Bank­in­sti­tut auf ame­ri­ka­ni­schem Staats­ge­biet muss auf einem Recht­fer­ti­gungs­grund beru­hen, und die betrof­fe­ne Per­son muss ange­mes­sen infor­miert wer­den. Auf unser Ein­schrei­ten hin hat Post­fi­nan­ce ihre Pra­xis ange­passt und Mass­nah­men vor­ge­schla­gen, die unse­ren Bemer­kun­gen Rech­nung tra­gen. Quel­le: EDÖB – Über­mitt­lung von Zah­lungs­da­ten an US-ame­­ri­­ka­­ni­­sche Behörden

EDÖB – Die Bekannt­ga­be von Per­so­nal­da­ten ins Ausland

Die Über­mitt­lung von Per­so­nal­da­ten ins Aus­land in zen­tra­li­sier­te Daten­samm­lun­gen wird, vor allem bei Kon­zern­ge­sell­schaf­ten, immer mehr zur Norm. Ange­strebt wird vor allem eine bes­se­re Wirt­schaft­lich­keit der Lohn­be­wirt­schaf­tung und der Per­so­nal­re­kru­tie­rung. Quel­le: EDÖB – Die Bekannt­ga­be von Per­so­nal­da­ten ins Ausland