Bern, 21. Juli 2009 – Im Bereich der Bear­bei­tung von Wirt­schafts­da­ten durch Kre­dit- und Wirt­schafts­aus­kunf­tei­en stel­len sich meh­re­re daten­schutz­recht­li­che Fra­gen. Der Eid­ge­nös­si­sche Daten­schutz- und Öffent­lich­keits­be­auf­trag­te (EDÖB) hat für die Klä­rung einer zen­tra­len Fra­ge, näm­lich wie lan­ge die Bear­bei­tung von Boni­täts­da­ten als ver­hält­nis­mä­ssig ange­se­hen wer­den kann, einen exter­nen Gut­ach­ter beauf­tragt. Die­ser konn­te die Unter­su­chung der Ver­hält­nis­mä­ssig­keits­fra­ge anhand der Pra­xis einer gro­ssen Kre­dit­aus­kunf­tei, wel­che sich zur Zusam­men­ar­beit bereit erklärt hat­te, über­prü­fen.

Quel­le: EDÖB – Gut­ach­ten zur Ver­hält­nis­mä­ssig­keit der Bear­bei­tungs­dau­er von Boni­täts­da­ten

Posted by David Vasella

RA Dr. David Vasella ist Rechtsanwalt bei FRORIEP. Er ist auf IT-, Datenschutz- und Immaterialgüterrecht spezialisiert und ist Lehrbeauftragter der Universität Zürich. Er ist Gründer von swissblawg.