Generic selectors
Nur exakte Treffer
im Titel suchen
Search in content

Beiträge zum Thema

Marketing

Postu­lat Fivaz (21.4498): Per­so­na­li­sier­te Wer­bung. Ver­bot von Wer­bung, die auf Daten­be­schaf­fung und Pro­filing basiert

Postu­lat Fivaz (21.4498): Per­so­na­li­sier­te Wer­bung. Ver­bot von Wer­bung, die auf Daten­be­schaf­fung und Pro­filing basiert Ein­ge­reich­ter Text Der Bun­des­rat wird auf­ge­for­dert, die Aus­wir­kun­gen von geziel­ter Wer­bung, die auf der Beschaf­fung von Daten beruht (per­so­na­li­sier­te Wer­bung), zu unter­su­chen und in einem Bericht eine Geset­zes­än­de­rung vor­zu­schla­gen, um den Einsatz

OLG Müchen: Wer­bung für digi­ta­le medi­zi­ni­sche Kon­sul­ta­ti­on durch Ärz­te in der Schweiz

Das OLG Mün­chen hat am 16. Juli 2019 ein Urteil im Zusam­men­hang mit einer App eines schwei­ze­ri­schen Anbie­ters gefällt. Offen­bar hat­te eine Anbie­tern über einen Inter­net­auf­tritt mit einer .de-Domain in Deutsch­land Lei­stun­gen einer Toch­ter ange­bo­ten, eines Kran­ken­ver­si­che­rers, u.a. einen “digi­ta­len Arzt­be­such” bei schwei­ze­ri­schen Ärz­ten. Aus

Ita­li­en: Bus­se von EUR 16.7 Mio. gegen einen Telekommunikationsanbieter

Die ita­lie­ni­sche Daten­­schutz-Auf­­­sicht­s­­be­­hör­­de, der Garan­te, hat eine Bus­se von EUR 16.7 Mio. gegen Wind Tre SpA ver­hängt, einen ita­lie­ni­schen Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­ter. Anlass gaben meh­re­re Daten­schutz­ver­let­zun­gen im Zusam­men­hang mit Direkt­mar­ke­ting­mass­nah­men. Der Garan­te hat­te hun­der­te Beschwer­den erhal­ten, weil Wind Tre ohne Ein­wil­li­gung Wer­be­nach­rich­ten per SMS, E‑Mail und –

Bel­gi­en: Emp­feh­lung für die Bear­bei­tung von Per­so­nen­da­ten für Zwecke des Direktmarketings

Die bel­gi­sche Auf­sichts­be­hör­de hat in einem Doku­ment vom Janu­ar 2020 Emp­feh­lun­gen zur Bear­bei­tung von Per­so­nen­da­ten für Direkt­mar­ke­ting ver­öf­fent­licht. Die Emp­feh­lun­gen ent­hal­ten eine Anlei­tung zur Ein­hal­tung der DSGVO bei der Daten­be­ar­bei­tung für Direkt­mar­ke­ting­zwecke. Die Emp­feh­lun­gen sind recht umfang­reich (fast 80 Sei­ten, die diver­se Bei­spie­le und weiterführende

DSK: Erfah­rungs­be­richt zur DSGVO; Vor­schlag von Erleich­te­run­gen und Verschärfungen

Die Kon­fe­renz der unab­hän­gi­gen Daten­schutz­auf­sichts­be­hör­den des Bun­des und der Län­der (Daten­schutz­kon­fe­renz, DSK) hat am 6. Novem­ber 2019 einen Bericht über die Erfah­run­gen bei der Anwen­dung der DSGVO ver­ab­schie­det. Die DSK kommt dabei u.a. – nicht abschlie­ssend – zu fol­gen­den Erfah­run­gen und Emp­feh­lun­gen: Die DSGVO hat

Inter­pel­la­ti­on Mar­ti (19.3659): Swiss­com lan­ciert Daten­kra­ken Beem: Wie ist das mit der Eig­ner­stra­te­gie des Bun­des vereinbar?

Inter­pel­la­ti­on Mar­ti (19.3659): Swiss­com lan­ciert Daten­kra­ken Beem: Wie ist das mit der Eig­ner­stra­te­gie des Bun­des ver­ein­bar? Ein­ge­reich­ter Text In den letz­ten Wochen wur­de die Öffent­lich­keit über umfas­sen­de tech­no­lo­gi­sche Ver­än­de­run­gen im Wer­be­markt infor­miert. Die Swiss­com will mit Beem “klas­si­sche Wer­be­kam­pa­gnen inter­ak­tiv und Smar­­te­­pho­­ne-fähig” machen, wie in einer

Nie­der­lan­de: per­so­na­li­sier­te Wer­bung an Bankkunden?

Die nie­der­län­di­sche Daten­­schutz-Auf­­­sicht­s­­be­­hör­­de hat offen­bar allen nie­der­län­di­schen Ban­ken geschrie­ben und sie auf­ge­for­dert, ihr Direkt­mar­ke­ting unter die Lupe zu neh­men. Aus­lö­ser war die Ankün­di­gung einer nie­der­län­di­schen Bank, Wer­bung an ihre Kun­den gestützt auf deren Zah­lungs­ver­hal­ten zu per­so­na­li­sie­ren. Aus Sicht der Auf­sichts­be­hör­de wäre eine Aus­wer­tung von Transaktionsdaten

BVwG AT: Beur­tei­lung einer Daten­schutz­er­klä­rung (Anga­be von Zweck und Empfängern)

Das öster­rei­chi­sche Bun­des­ver­wal­tungs­ge­rict (BVwG) hat in einem Urteil vom 10. Dezem­ber 2018 (Geschäfts­zahl W211 2188383 – 1) über die daten­schutz­recht­li­che Aus­kunfts­er­tei­lung einer Bank ent­schie­den. Anga­be der Ver­ar­bei­tungs­zwecke Zunächst hielt das BVwG fest, dass die Anga­be der Ver­ar­bei­tungs­zwecke in einer Daten­schutz­er­klä­rung recht kon­kret erfol­gen muss: Zweck­an­ga­ben wie “Ver­bes­se­rung der

Ori­en­tie­rungs­hil­fe zur Daten­ver­ar­bei­tung für Wer­be­zwecke unter der DSGVO

Die DSK (die Kon­fe­renz der unab­hän­gi­gen Daten­schutz­be­hör­den des Bun­des und der Län­der) hat eine Ori­en­tie­rungs­hil­fe zur Daten­ver­ar­bei­tung für Wer­be­zwecke unter der DSGVO ver­öf­fent­licht. Die DSK hält dar­in u.a. fol­gen­des fest: Bei einer Beru­fung auf berech­tig­te Inter­es­sen i.S.v. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO ist eine Inter­es­sen­ab­wä­gung im kon­kre­ten Einzelfall